Jason Wu: Mode ist ein riesen Wirtschaftsfaktor

Jason Wu denkt, dass die Modeindustrie einen großen Teil dazu beigetragen hat, dass es der Wirtschaft wieder besser geht.

Wirtschaftsantreiber: Jason Wu findet das die Modeindustrie die Welt mit aus der Krise geholt hat.

Jason Wu ist der Meinung, dass die Mode-Industrie großen Anteil daran habe, dass es wirtschaftlich wieder bergauf geht, und ist sehr stolz darauf.

„Mode spielt einen wichtigen Teil dabei, die Wirtschaft wieder zu beleben“, erklärte er in einem Interview mit der Website ‚WWD‘.

Jason Wu wird von modebewussten Damen in der ganzen Welt geschätzt. Sein größter Fan dürfte die amerikanische First Lady Michelle Obama sein, die beim Einführungsball ihres Mannes einen Entwurf von Wu trug.

Jason Wu kann also auf ein sehr erfolgreiches Jahr zurückblicken und möchte dies auch in 2011 fortsetzen. Nachdem er auch schon Schuhe und Handtaschen entwirft, hat der Mode-Profi im vergangenen Monat bekannt gegeben, dass er einmalig Brautmode entworfen habe, die man auf der Website ’nea-a-porter.com‘ betrachten kann und deren Stücke zwischen 380 und 1.890 Euro kosten werden.

So hofft Jason Wu, dass es für ihn auch im nächsten Jahr wirtschaftlich hervorragend laufen wird.

Schreibe einen Kommentar