Jason Statham taugt nur zum Actionhelden

Jason Statham macht es nichts aus, dass er ständig als Actionheld besetzt wird, weil er ernsthafte Rollen sowieso nicht spielen könnte. Im Interview mit der “in” spricht der smarte Frauentyp (‘The Expendables’) über seine Filmkarriere.

Der Schuster und die Leisten: Jason Statham ist nicht sauer darüber, dass er in Filmen immer den Hau-drauf-Typen geben muss.

“Auf diese Rolle bin ich scheinbar festgelegt. So ist das nun mal in Hollywood. Ist mir aber auch egal, ich nehme es so, wie es kommt. Wahrscheinlich wäre ich auch gar nicht geeignet, um auch mal anspruchsvollere Rollen zu spielen” … “Ich sehe mich nicht als Filmstar, das klingt auch irgendwie komisch. Ich bin Schauspieler und versuche, meine Arbeit so gut es geht zu machen. Ich sehe mich eigentlich mehr als Handwerker: Ich komme morgens ans Set, haue ein paar Typen mit den Fäusten um und gehe abends wieder nach Hause.”

Außerdem gibt es ja auch im Actionfach einige Traumrollen. Mit einer von ihnen wird Jason immer wieder in Verbindung gebracht: die des Superagenten James Bond. Im Interview mit ‘in’ äußerte sich Jason Statham auch zu diesen Gerüchten:

“Ich hatte nie ein konkretes Angebot. Aber ich lese auch immer wieder davon, dass mein Name im Gespräch sei. Wenn man mich fragen würde, könnte ich mir das schon vorstellen. Sylvester Stallone sagte neulich mal im Spaß zu mir: ‘Wenn du Bond wirst, dann musst du mir unbedingt die Rolle der Miss Moneypenny besorgen.’

Mit Stallone als legendärer Miss Moneypenny bin ich sofort an Bord”, lachte Jason Statham.

Foto: whosdatedwho.com/j-statham.net

Schreibe einen Kommentar