Jan Josef Liefers steht auf den BH von Miss Marple

Jan Josef Liefers und sein ‘Tatort’-Kollege Axel Prahl durften bei einem Fotoshooting in die Rollen anderer berühmter TV-Ermittler-Paare schlüpfen dabei gefiel er sich scheinbar als Miss Marple.

Rollentausch: Jan Josef Liefers würde auch mal Miss Marple spielen.

Jan Josef Liefers hält Filme, in denen Männer in die Rolle des schwachen Geschlechts schlüpfen, für ganz großes Kino: “Filme wie ‘Tootsie’ gehören zur Champions League”, sagte er der Zeitschrift ‘TV Digital’.

Für eine Fotoproduktion der Publikation hatte der Münsteraner ‘Tatort‘-Ermittler zusammen mit seinem TV-Kollegen Axel Prahl schon mal ausprobiert, wie es sich so in Frauenklamotten anfühlt und das Urteil fiel gar nicht mal so schlecht aus. “Besonders der BH gab mir ein sicheres Gefühl für den ganzen Tag”, scherzte der deutsche Star, nachdem er sowohl als Miss Marple als auch als Emma Peel aus der Kultserie ‘Mit Schirm, Charme und Melone’ posiert hatte.

Neben Miss Marple und Mr. Stringer bzw. Emma Peel und John Steed stellten die beiden “Tatort“-schnüffler auch die berühmten Kriminal-Duos Magnum und Higgins, Sherlock Holmes und Dr. Watson sowie Hercule Poirot und Hastings nach.

Allerdings haben die beiden Schauspieler keinerlei Pläne, sich von ihren derzeitigen Ermittler-Egos zu trennen – es sei denn, es ändere sich was an der Besetzung. “Wir beenden unseren Tatort, wenn eine unserer Nebenfiguren – die kleinwüchsige Alberich, der kiffende Taxifahrer-Vater oder die Staatsanwältin mit der rauchigen Stimme – aufhört. Ginge eine Nebenfigur, wäre das, als nähme man Magnum den Higgins”, erklärte Axel Prahl (‘Die Wilden Hühner’).

Doch statt sich über ein mögliches Ende der Kult-Spürnasen den Kopf zu zerbrechen, machten sich Jan Josef Liefers und Axel Prahl – die im den Tatort den Rechtsmediziner Prof. Karl-Friedrich Boerne und Hauptkommissar Frank Thiel verkörpern – lieber Gedanken darüber, wie sie den Inhalt der Serie aufpeppen könnten.

So ganz zufrieden scheinen die beiden nämlich nicht immer mit ihren Drehbüchern zu sein. “Es stellt sich immer wieder heraus, dass es allgemein Drehbuchautoren nicht so leicht zu fallen scheint, einen wasserdichten Münster-‘Tatort’ zu schreiben”, ließ Jan verlauten und Axel Prahl hieb weiter in die Kerbe: “Manchmal gucken wir schon komisch, wenn es wieder heißt, mein kiffender Taxifahrer-Vater habe eine Leiche entdeckt. Eigentlich brauchen die Autoren eine Art Münster-‘Tatort’-Bibel. Sie müssen wissen, dass Thiel schon mal strafversetzt wurde, Alkoholprobleme hatte und den Führerschein verloren hat. Ansonsten rümpfen wir Schauspieler die Nase und wundern uns.”

Dabei hätten die beiden schon eine Ersatz-Handlung parat: “Warum nicht mal ein bisschen Fantasy im Münsterland. Für Experimente sind wir sicherlich der am besten geeignete ‘Tatort’. Vielleicht fallen Boerne und Thiel mal in ein Zeitloch und ermitteln in einer anderen Zeit? Es gibt Leute, die auf eine sehr feine und intelligente Art über Experimente dieser Art nachdenken”, stichelte Jan Josef Liefers.

Schreibe einen Kommentar