Jan Delay als Börsenmakler?

Bei Jan Delay würde man am wenigsten erwarten, dass er konserativ oder spießig ist. Doch das ist er manchmal. Zudem war sein früherer Karrierewunsch Börsenmakler zu werden – ein ganz neues Bild was man von Jan bekommt…

Jan Delay hält sich in manchen Bereichen für konservativ

Jan Delay wollte als Kind Börsenmakler werden – allerdings nur eine Woche lang, “nachdem ich `Wall Street` geguckt hab. Aber meine Eltern sind so cool, dass ich gar nicht rebellieren musste”, sagte Jan in einem Interview am Wochenende mit dem “Kölner Stadt-Anzeiger”.

Sein Einsatz gegen illegale Musikdownloads hat llerdings nichts mit einer “konservativen Art” zu tun. Bei seinen Aktionen und Äußerungen geht es Jan Delay lediglich darum “dass Musik kein Wegwerfprodukt wird – weil genau dahin geht es, wenn alle so toll modern sind und alles umsonst hergeben.”

Auch seine Vorliebe für klassischen Funk und Soul sei kein Zeichen für Fortschrittsfeindlichkeit: “Konservativ sind die Rolling Stones, die seit 50 Jahren den gleichen Song machen.” Jan Delay beruft sich dagegen auf Traditionen, sein Lieblingsspruch zum Thema stammt von Gustav Mahler: “Tradition ist nicht das Anbeten von alter Asche, sondern das Weiterreichen von Feuer.”

Übrigens:
Das nächste Album seiner Band “Disko No. 1” soll nun ein klassisches Rock-Album werden.

Foto:
Universal

Ein Kommentar bei „Jan Delay als Börsenmakler?“

  1. Rechtschreibfehler in der dritten Zeile der Unterüberschrift!
    Es heißt "neues".

Schreibe einen Kommentar