James Franco ist enttäuscht vom Twilight-Sex

James Franco ist so fasziniert vom Erfolg der Twilight-Filme, dass er angefangen hat, die Bücher zu lesen. Die Sexszene im vierten Teil fand er jedoch enttäuschend.

Nicht heiß: James Franco regte sich über die Sexszenen im vierten Twilight-Buch auf, weil die so eine „Enttäuschung“ seien.

James Franco hat angefangen, die Twilight-Serie von Autorin Stephenie Meyer zu lesen, weil die darauf basierenden Filme so erfolgreich sind. Erzählt wird die Geschichte des Vampirs Edward Cullen, der in den Twilight-Filmen von Robert Pattinson dargetsellt wird, und der schönen Bella Swan (Kristen Stewart). Die beiden führen eine schwierige Beziehung, die im vierten Teil der Serie ernst wird, wenn die beiden sich auch körperlich nahe kommen.

James Franco hat den Roman ‚Bis(s) zum Ende der Nacht‘ noch nicht durch, fand das Gelesene aber auch nicht so prickelnd: „Ich habe das letzte [Buch] noch nicht gelesen! Ich weiß irgendwie, was passiert …“, sagte er. „Ich las einen Teil davon. Ich glaube, ich kam bis zur Sexszene, aber sie war so kurz, ich wusste nicht mal, ob es die tatsächliche Sexszene ist. Es war irgendwie eine Enttäuschung, nach allem, was sich aufgebaut hatte.“

James Franco ging nicht so weit zu bestätigen, dass er ein Fan der Twilight Romane sei, gab jedoch zu, dass er von ihnen angezogen wird. Er ist verblüfft, wie sehr sie die Fantasie der Fans eingefangen haben, und kann nicht anders als zu versuchen, herauszufinden, warum Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner, überhaupt Twilight, so beliebt sind. „Ich würde nicht sagen, dass ich sie genieße, aber ich bin von ihnen fasziniert. Ich bin an der Metapher des Vampirs interessiert, der in einem High-School-Setting platziert wird, und daran, wie eine Beziehung mit einem Vampir für die allgemeinen Gefühle stehen kann, die Menschen als Teenager haben“, erzählte er ‚MTV‘.

„Und die Besessenheit der Menschen damit, fasziniert mich auch“, gestand James Franco.

Schreibe einen Kommentar