Jada Pinkett Smith: Keine Langeweile in der Liebe

Jada Pinkett Smith glaubt, dass ihre Ehe mit Leinwandheld Will Smith so lange gehalten hat, weil sich beide anstrengen, die Partnerschaft aufregend zu machen.

Braucht Freiraum: Jada Pinkett Smith ohne Freiraum in der Beziehung würde sie sterben!

Jada heiratete Hollywoodstar Will Smith 1997 und die beiden haben zwei gemeinsame Kinder. Sie und Will Smith seien heute noch genauso glücklich wie eh und je, und das liege daran, dass beide Partner sich Mühe geben, den Spaß und die Spannung in ihrer Beziehung aufrecht zu erhalten.

Jada Pinkett Smith käme nicht damit klar, wenn die Romanze zur Routine würde, und verriet, dass Langeweile das einzige sei, das sie nicht toleriere.

„Ich bin seit etwa 15 Jahren mit Will zusammen und ich denke, der Schlüssel zum Erhalt einer feurigen Beziehung ist, sie spontan zu halten“ … „Wenn du einmal in regulierte Wege verfällst, mit jemandem zusammen zu sein, glaube ich, ist das der Tod.“

Jada findet es großartig, wie Will Smith ihre Karriere unterstützt, und sie versucht stets, auch für ihn da zu sein. Sie haben verstanden, dass sie sich gegenseitig antreiben sollten, neue Dinge auszuprobieren, und das ist etwas, das sie auch versuchen ihren Kindern Jaden (12) und Willow (9) weiterzugeben. Will hat auch noch den erwachsenen Sohn Trey aus seiner Ehe mit Sheree Zampino.

„Ich versuche wirklich einfach, es frisch und neu zu halten, wir beide tun das. In vielen Bereichen – nicht nur der Romantik, sondern auch, wie wir uns gegenseitig kreativ erweitern können, wie wir uns intellektuell ausweiten, wie abenteurlich wir mit unserer Familie sein können. In jedem Bereich versuchen wir, mehr zu erreichen“

Dann wünschen wir Will und Jada Pinkett Smith weiterhin alles Gute!

Schreibe einen Kommentar