Jackie Chan: Keine Lust mehr auf die selben Filmrollen

Jackie Chan hat genug davon, immer “denselben Charakter” zu spielen, und würde sich gerne mal an andere Schauspielprojekte wagen. Zu sehr wird und wurde er auf eine Rolle reduziert. Ob ihn seine “Neuausrichtung” gelingen wird? So mancher Schauspieler ist daran schon gescheitert …

Abwechslung: Jackie Chan hat keine Lust mehr auf die selben Filmrollen und denselben Charakter.

Jackie Chan (‘Mr. Nice Guy’) hat sich sowohl einen Namen als einer der weltbesten Kampfsportler und Stunt-Performer gemacht, als auch als talentierter Schauspieler. Der Kampfkunst-Komiker ist extrem stolz auf seine bisherige Karriere und alles, was er erreicht hat, allerdings würde er die Gelegenheit schätzen, mal für etwas gecastet zu werden, das ein wenig anders ist.

“Ich bekomme aus Amerika einen Stapel Drehbücher: Polizei aus Hongkong, CIA aus Hongkong, FBI aus Hongkong. Ich sage zu meinem Manager: ‘Ich möchte nicht weiter dieselbe Sache machen. Was sonst?’ Er gibt mir mehr: Polizei aus China, CIA aus China, FBI aus China …”, klagte der Star dem Magazin ‘Empire’.

Jackie Chan hat mit seinen Rollen in erfolgreichen Actionfilmen wie ‘Rush Hour’ und ‘The Karate Kid’ bei Filmemachern einen wirklich bleibenden Eindruck hinterlassen und die Fans sind ganz wild darauf, ihn wieder in diesen Rollen zu sehen. Obwohl der Akteur diese Projekte genoss, glaubt er doch, dass es für die Menschen großartiger wäre, ihn aus einer anderen Perspektive zu sehen.

“Sie werden mich niemals eine ‘New Police Story’ machen lassen. Sie werden mich niemals ‘Rob-B-Hood’ machen lassen. Sie werden mich nie ‘Der Mythos’ machen lassen. Irgendeine Firma versucht, einen weiteren ‘Shanghai Noon’ zu machen – ‘Shanghai Dawn’. Nach ‘Karate Kid’ baten mich die Leute, denselben Charakter – einen Kampfsportlehrer – zu spielen, aber ein junges Mädchen zu unterrichten!”, erklärte er.

Kein Wunder, dass sich Jackie Chan nach etwas Abwechslung sehnt.

Schreibe einen Kommentar