Jack Black: Gullivers Reisen modernisiert

Jack Black spielt nun gerne bei Familienfilmen mit, weil er zwei Kinder hat und sich seine Sichtweise dadruch geändert hat. Der zeit läuft sein neuester Streich „Gullivers Reisen“ im Kino.

Richtungswechsel: Jack Black wird von seinen Fans für seinen eher riskanten Humor geliebt, taucht jetzt aber immer häufiger seinen Kindern zuliebe in Familienfilmen auf.

Auch wenn Projekte wie ‚Kings of Rock – Tenacious D‘ oder ‚Tropic Thunder‘ meilenweit von Sachen wie ‚Kung Fu Panda‘ entfernt sind, besteht Jack Black darauf, dass er weiterhin seinen Spaß machen kann. Seit er zwei Kinder mit Ehefrau Tanya Haden habe, hätten sich allerdings seine Prioritäten ein wenig verschoben:

„Ich fühle mich sehr wohl mit meinen Familienkomödien“, betonte der Komiker in einem Interview mit der britischen Zeitung ‚The Daily Telegraph‘. „Ich bin bekannter für meine schlüpfrigen Sachen mit ‚Tenacious D.‘, aber ich kann auch im Familienreich abfeiern. Und ich habe jetzt Familie, das muss man auch berücksichtigen.“

Jack Black spielte gerade die Titelrolle in ‚Gullivers Reisen‘, einer Adaption des Klassikers von Jonathan Swift aus dem Jahr 1726. Die Geschichte wurde für den Film modernisiert, aber Jack Blacks Gulliver landet immer noch auf einer mysteriösen Insel.

„Wir mussten die Geschichte neu umsetzen, denn es ist schon ein paar Mal verfilmt worden und wir wollten ein großes Publikum erreichen. Außerdem muss man wissen, dass 1702 oder wann auch immer das Buch geschrieben wurde, es durchaus möglich war zu glauben, dass man irgendwo auf der Welt ein Boot nehmen und auf einer merkwürdigen und fantastischen Insel wie Lilliput landen konnte, wo die Menschen nur 3 Zentimeter groß waren“, befürwortete Jack Black die Modernisierung von ‚Gullivers Reisen.

Schreibe einen Kommentar