Ist Liam Gallagher ein heimlicher Transvestit?

Seit er seine neue Band „Beady Eye“ gegründet hat, fühlt sich Brit-Popper Liam Gallagher wie ein Transvestit, der noch immer mit seinem alten Namen angesprochen wird.

Ähm, ja: Seit „Beady Eye fühlt sich Liam Gallagher wie ein Transvestit

Liam Gallagher findet, in einer neuen Band zu sein, ist wie den Menschen zu erzählen, dass er jetzt ein Transvestit sei, und ihnen zu befehlen, ihn bei einem neuen Namen zu nennen.

Liam Gallagher (‚I’m Outta Time‘) machte sich einen Namen mit der Rockgruppe ‚Oasis‘ (‚Wonderwall‘), in der auch sein Bruder Noel Gallagher mitmachte. Die beiden Geschwister haben eine bekannt turbulente Beziehung und beide drohten in der Vergangenheit regelmäßig im Anschluss an einen Streit, die Band zu verlassen. 2009 machte Liam Gallagher seine Drohung tatsächlich wahr und behauptete, er könne nicht mehr länger mit seinem Bruder klarkommen. Die Band ‚Oasis‘ löste sich daraufhin auf und Liam Gallagher gründete die neue Gruppierung ‚Beady Eye‘. Der Name ist bei Kritikern nicht gerade gut angekommen, doch der Frontmann ist der Meinung, dass die Menschen sich mit der Zeit daran gewöhnen werden.

„Es ist mir schei*egal, Kollege“, antwortete der Brite, als ihm das ‚Q‘-Magazin sagte, ‚Beady Eye‘ klinge wie eine Folk-Band von 1972. „Es ist bewusstseinserweiternd. Die Leute kennen mich als ‚Oasis‘, daher wird es eine Weile merkwürdig sein. Es ist wie ein Transvestit, als ob ich in einen Raum hineinspaziere und sage: ‚So, das war’s, ich heiße jetzt Lisa.‘ Aber bis Ende des Jahres werden die Menschen ihre Kinder ‚Beady Eye‘ taufen. Du musst ein Knopfauge auf alles mögliche werfen, nicht wahr? Es bringt uns im Regal auch neben ‚The Beatles‘. Anstatt die verdammten ‚Osmonds‘.“

Derzeit promotet Liam Gallagher das Debüt-Album seiner neuen Band mit dem Titel ‚Different Gear, Still Speeding‘. Er ist stolz auf die „Beady Eye“ Platte und hatte eine großartige Zeit, als er sie aufnahm, weil die Gruppe im Studio so entspannt war. Der Sänger erklärte, dass er sich nicht so unter Druck gefühlt habe wie zuvor.

Liam Gallagher weigerte sich jedoch zu bestätigen, dass sein Lied ‚The Morning Son‘ – das die Zeile „You’re blinded by what you idolise“ [„Du bist von dem geblendet, was du vergötterst“] – von seinem Bruder handelt, und sagte nur, dass ihm der Song viel bedeute.

„Diese Lieder wurden in vier, fünf Aufnahmen gemacht. Ich erinnere mich, 20 Aufnahmen beim letzten Album gemacht zu haben. Ich war den ganzen Tag da drin am Singen, es ist verdammt langweilig“, erklärte er.

Foto: beaut.ie

Schreibe einen Kommentar