Intimrasur für immer? Nicht mit Cameron Diaz

Cameron Diaz sagt es direkt: Ihr neues Buch ist eine Intimrasur-Warnung an junge Frauen. Immerhin ist die Vagina etwas besonderes die vielleicht auch mal von jemanden besonderes “ausgepackt” werden soll. Sie glaubt, dass viele Mädels sich nicht bewußt machen, dass eine permanente Haarentfernung nicht rückgängig gemacht werden kann. Für immer nackt da unten? Wirklich?

Geht durch die Intimrasur der Zauber der Vagina verloren?

Cameron Diaz hat ein neues Buch veröffentlicht, der Titel: „The Body Book – Das Gesetz von Hunger, die Wissenschaft von Stärke und andere Wege, wie man seinen wundervollen Körper lieben lernt.“ Neben ihren Schönheitstricks verrät die Blondine, dass sie auf „Natürlich“ steht, wenn es um ihren Intimbereich geht. So widmet sie in ihrem Buch gleich ein ganzes Kapitel dem pikanten Thema „Intimfrisuren bei Frauen“. Vor allem permanente Haarentfernung durch Laserbehandlungen, könne der Hollywood-Star überhaupt nicht nachvollziehen.

„Ich hab davon gehört, dass es vor allem unter jungen Frauen einen Trend gibt, sich einer permanenten Laser-Haarentfernung zu unterziehen, wenn es um ihren Intimbereich geht“, heißt es in Cameron Diaz’ Buch. In ihren Ohren ist das nicht mehr als eine ziemlich „verrückte Idee“: „Für immer? Ich weiß, ihr denkt vielleicht, dass ihr aus jetziger Sicht auch dieselbe Art von Schuhen oder Jeans für immer tragen wollt, aber das stimmt nicht.“ Die Entscheidung für eine permanente Haarentfernung in den unteren Regionen sei daher wirklich gut zu überlegen, immerhin gebe es kein Zurück.

Cameron Diaz’ Plädoyer für Schamhaare im Kapitel zu Intimfrisuren: „Ich rate euch, eure Vagina lieber komplett angezogen zu lassen, Ladies. In 20 Jahren wollt ihr sie vielleicht einem besonderen Menschen präsentieren und es wäre doch nett sie ihn auspacken zu lassen wie ein Geschenk, die sie ja ist.“

Schreibe einen Kommentar