Hyaluronsäure war Costa Cordalis bester Freund

Die treuen Fans erkennen langsam Costa Cordalis wieder – ihren alten. In jüngster Vergangenheit war Hyaluronsäure sein bester Freund und zugleich sein größter Feind. Er war nicht mehr der Alte – kaum wieder zu erkennen. Schön ist anders. Die Jagd nach dem ewigen jugendlichen Aussehen ging deutlich schief und hinterließ unverkennbare Spuren.

Aber nun scheint Costa Cordalis auf dem Weg der Erkenntnis zu wandeln.

Costa Cordalis, der Dschungel-König von 2004 sorgte im letzten Jahr für allerlei Aufregung. Mit von Cortisonbehandlungen aufgedunsenem Körper und Gesicht präsentierte sich der einstige Frauenschwarm dem Publikum. Fans erkannten ihr Idol kaum wieder. Auch körperlich zeigte er sich zerbrechlich: Bei einem Konzert in Chemnitz klappte er plötzlich auf der Bühne zusammen und knallte samt Gitarre auf den Boden.

Sein Sohn Lucas versuchte den Vater hoch zu ziehen, er entglitt ihm jedoch und fiel ein zweites Mal hin. Costae verließ nach dem Vorfall allerdings nicht die Bühne sondern beendete tapfer seinen Auftritt. Nach dem Konzert lieferte Costa Cordalis eine Erklärung:

„Ich hatte Angst, dass ich nicht durchhalte. Nach meiner Bandscheiben-OP bin ich noch sehr geschwächt!“

Doch nicht nur das Cortison, auch diverse Schönheitsoperationen hatten das Äußere des Schlagerstars drastisch verändert: Die Augen zu Schlitzen geschrumpft, die Mimik starr, Wangen- und Kinnpartie mit Po-Fettunterspritzungen angeschwollen. Gegenüber der „BILD-Zeitung“ legte der Schlagerstar damals eine umfassende Beauty-Beichte ab und gestand: „Zweimal im Jahr lasse ich mir mit Hyaluronsäure die Falten im Gesicht unterspritzen. Ich lege nun mal Wert auf jugendliches Aussehen.“

Glücklicherweise scheint es mit Costa wieder bergauf zu gehen. Sohn Lucas postete aktuell auf seiner Instagram-Seite ein Bild, von sich und Papa, auf dem die Schlager-Ikone von einst endlich wieder zu erkennen ist. Willkommen zurück in der Wirklichkeit, Costa! Gesundes Altern ist eben doch schöner … (und gesünder)

Foto:
RTL Video/Screenshot

Schreibe einen Kommentar