Hugh Jackman lebt im Irrenhaus

Hugh Jackman lebt derzeit im Irrenhaus und so ziemlich alles läuft ihm privat gerade aus dem Ruder. Was dahinter steckt? Seine Zeit die er für Dreaharbeiten investieren muß – die nehmen in voll in Anspruch.

Hugh Jackman bekam Anpfiff vom Sohnemann –
der „Wolverine“ nimmt es gelassen

Schauspiel-Väter haben es nicht leicht, das bekam „Wolverine“-Star Hugh Jackman zu spüren. Bei Ellen DeGeneres gestand er, dass seine ständigen Drehtermine seiner Familie missfallen. Momentan lebt er in einem echten Irrenhaus, gab er kleinlaut zu.

Dabei ist er sich fast keiner Schuld bewusst: „Ich bin nie wirklich weg gewesen, um einen Film zu machen. Ich bin während der Sommerferien weg gewesen oder habe meine Familie mitgenommen“, erzählt Hugh Jackman, gibt dann aber doch zu: „Also, ich bin viel weg gewesen.“

Dann berichtet er wie sein Sohn ihm den Kopf gewaschen hat: „Ich hatte kürzlich eine dieser Eltern-Situationen, in der ich meinte, ‘Oscar, du musst hinter dir aufräumen. Es geht dabei um Verantwortung’“. Prompt kam die Retourkutsche.

Hugh Jackman: „Und er: ‘Wirklich? Du redest mit mir über Verantwortung, obwohl du nie hier bei deiner Familie bist?’ Und ich so: ‘Wie kommen wir jetzt darauf? Ich habe dich nur gebeten abzuwaschen, Mann.’“ Ganz so ernst hat es sein Adoptiv-Sohn wohl nicht gemeint, wie er nochmal nachsetzte: „Er weiß einfach wie er mich kriegen kann.“

Gelassen sieht er den Dreharbeiten zu seinem neusten Projekt entgegen – den Inhalt hat er jedoch noch nicht verraten. Fazit: Alles halb so wild!

Schreibe einen Kommentar