Am Horizont – Bomben aus Liebe // Rakede mit Gartenkonzert!

Rakede heben mit "Landung berechtigt" zum neuen viralen Hit ab

Am Horizont – Bomben aus Liebe. Zur Landung berechtigt! Rakede haben eines neues Highlight am Start. Nach Tischkonzert, gibt es nun das Gartenkonzert. In dieser geilen Akkustik-Version legen die Jungs von Rakede wieder mal ein cooles kreatives Video vor. Dieser Song bzw. das Gartenkonzert hat es verdient wieder ganz vorne mitzumischen! Bitte zieht euch das Video rein und teilt es mit allen Menschen dieser Welt!

Rakede sind die Meister des Homerecordings – ohne Scheiß

Letztes Jahr haben Rakede mit ihrem Tischkonzert ein wahres (virales) Feuerwerk gezündet! Nur mit Vocals, Kugelschreibern und Bierflaschen haben sie ihren eigenen Track „Bitte Bitte“ geremixt. Innerhalb von einer Woche hatten die Jungs dann mehr als 1,4 Millionen Youtube Views auf der Uhr. Respekt!

Mit “Landung berechtigt” und dem Gartenkonzert legen die Jungs nun einen nach. Aber nicht nur das. Rakede erhielten einen besonderen Ritterschlag. 2015 dürfte für die Jungs ein spannendes und ziemlich erfolgreiches Jahr werden!

Landung berechtigt – das Video

Ritterschlag von SEEED

Niemand geringeres als SEEED liefern einen groovigen Remix zur zweiten RAKEDE Single „Jetzt Gehst Du Weg“: Quasi der Ritterschlag für die Newcomer von Rakede, denn das Seeed einen Remix machen ist selten, dass sie dem Remix erlauben das Prädikat „Seeed Remix“ zu tragen ist bisher nur ein einziges Mal bei Marteria ft. Peter Fox vorgekommen!

Die Jungs von Seeed sehen den Remix ganz nüchtern und kommentierten ihn im Interview so:

„Wir konnten einfach nicht widerstehen einen Seeed-Remix zum Rakede-Song “Jetzt gehst du weg” einzuspielen !“

Bescheiden, aber auch verständlich. Das Original ist schon ein cooler Track. Und wer auf Seeed steht, der liebt auch den Remix.

Das Album

Die Jungs von Rakede veröffentlichten am 21.11. ihr erstes, gleichnamiges Debütalbum. Das Bemerkenswerte an diesem höchst sauber und vielseitig klingenden Album ist, dass es zu großen Teilen per Homerecording entstand. Jeder ergänzte seine Parts im heimischen Studio, schickte seine Ideen in die Runde, lediglich für einige Drum- und Gesangs-Spuren mietete man ein gemeinschaftliches Studio.

„Wir können so einfach am besten arbeiten: selbstbestimmt und ganz auf uns selbst konzentriert“ … „Der Job von Tropf, all diese Elemente dann zusammenzuführen, darf dabei aber nicht unterschätzt werden. Durch ihn wurde das Ding rund”

Wie entsteht nun das, was die Rakede auszeichnet?

„Viel passiert bei uns über das Trial & Error-Prinzip: Man kommt sich auf immer wieder neuen Wegen entgegen“, erklärt TW1. „Man muss eben immer neu schauen, was der Song noch braucht, denn diese kleine Prämisse gibt es: Der Song muss gewinnen. Der Weg dahin kann jedes Mal anders aussehen.“ „Auch der Beginn eines Liedes kann alles sein – mal ist es ein Riff, mal ein Sound, manchmal auch nur ein Tempo, auf das man sich festlegt“, ergänzt TW2. „Da sind unsere unterschiedlichen Neigungen, und ja, auch stilistischen Voreingenommenheiten eher hilfreich. Denn wenn alle empfinden, dass der Song gelungen ist, haben wir die Mitte getroffen.“

Foto:
Warner

Schreibe einen Kommentar