Heidi Klum & die Toyboy-Story

Es ist eine kleine Sensations-Story, die Martin Kristen versucht über Heidi Klum loszutreten. War er “nur” der kleine Toyboy, der Mr. Mom, der unendlich unter der Beziehung litt und dann Heidi abservierte?! Genauso verkauft er die Story gerade den US Medien.

Heidi Klum: Tatsächlich abserviert?
Martin Kirsten soll mit ihr Schluss gemacht haben

Das plötzliche Liebes-Aus zwischen Heidi Klum und ihrem Bodyguard Martin Kirsten, für den sie Ehemann Seal verlassen hatte, überraschte alle. Eisern schwieg die Model-Mama über die Gründe und Kirsten musste eine Schweigepflichtserklärung unterzeichnen. Jeder nahm an, die Trennung sei von Heidi ausgegangen, die sich derzeit mit Toyboy Vito Schnabel tröstet.

Doch nun plauderte ein Freund von Martin Kirsten gegenüber dem „People“-Magazin die dramatischen Hintergründe der Trennung aus – alles soll ganz anders gewesen sein.

„Martin hat die Beziehung beendet, weil er es leid war, ihr Hausmann zu sein“

Während Heidi ihren diversen Projekten nachging durfte er sich um die vier Kinder Leni, 10, Henri, 8, Johan, 7, und Lou, 4, kümmern. „Er vernachlässigte seine erfolgreiche Security-Karriere, um Mr. Mom zu spielen. Er hat alles für die Kinder getan, vom Abholen aus der Schule bis Ins-Bett-Bringen. Er liebt die Kinder, aber es wurde ihm alles zu viel“, spricht der Insider. „Heidi weinte, als Martin mit ihr Schluss machte“, berichtet der Freund weiter.

„Martin dachte noch, wie schön sie aussah, während ihr die Tränen übers Gesicht liefen. Er weiß, was für eine liebevolle Person Heidi ist, aber sie war nie da. Sie hat ihre Arbeit und ihren Erfolg vor ihn und die Kinder gestellt“, so der Vertraute in dem exklusiven Interview.

Ist die rührende Story tatsächlich echt, oder ist das ganze ein Versuch, um das ramponierte Image von Heidi aufzupolieren?

Foto:
Flickr/CC BY 2.0/by Jon Feinstein

Schreibe einen Kommentar