Gute-Laune-Tipps gegen Stress

Schlechte Laune durch übermäßigen Stress kennt wohl jeder. Hier haben wir bereits darüber berichtet, wie man Winterdepressionen vorbeugt. Heute bekommt ihr weitere Tipps für gute Laune!

Gute Laune erzeugen durch die richtigen Bilder im Kopf

Forschungen haben ergeben, dass das Stresshormon abnimmt, wenn man sich Bilder von geliebten Menschen ansieht. Auch Urlaubsbilder oder sogar Bilder von schönen Orten, an denen man aber noch nie war, haben eine beruhigende Wirkung auf das Gehirn und gönnen ihm eine kleine Auszeit. Ein weiterer Grund, Familienfotos auf dem Arbeitsplatz zu deponieren!

Gönn dir was!

Man sagt es immer wieder, aber die wenigsten Menschen tun es aktiv: Sich etwas zu gönnen hebt die Laune. Das muss nicht gleich ein neues Auto oder Handy sein. Schon der morgendliche Kaffee vor der Arbeit kann entspannen, wenn er bewusst genossen wird. Auch ein Plausch mit den Kollegen, ein Telefonat mit dem oder der Liebsten oder ein ausgelassener Abend mit Freunden bringen kurzzeitige Erholung und steigern die Laune. Dass Schokolade gute Laune macht, stimmt auch, also: Ran an die Tafeln! Je dunkler, also kakaohaltiger die Schokolade ist, desto höher der gewünschte Effekt (und gesünder ist dunkle Schokolade obendrein!). Aber: Gesundheitsgefährdende Genussmittel wie Alkohol sollte man nicht zur Entspannung einsetzen, da die Suchtgefahr zu groß ist.

Was du gibst, kriegst du zurück

Erinnerst du dich noch an die großen Augen deiner Kollegen, als das letzte Mal Kuchen ausgegeben wurde? Gerade jetzt in der Adventszeit bietet es sich an, am tristen Montag ein paar Plätzchen mitzubringen. Das macht den anderen Freude, die auf einen selbst zurückfällt. Geben tut gut – und das Backen macht ebenfalls gute Laune.

Ablenkung

Wenn der Stress zu groß wird, muss man dem Gehirn kleine Ruhephasen gönnen. Ob man ein Buch liest, einen Film guckt oder sich mit Freunden trifft, etwas kocht, spazieren geht oder sich mit seinen Kindern beschäftigt: Hauptsache, das Gehirn fokussiert sich auf etwas anderes als die Arbeit oder den vorherrschenden Stress.

Musik, Licht und Zeit

Gute Musik kann die schlechte Laune in Sekunden vertreiben. Wer sich dazu natürlichem Sonnenlicht aussetzt, lädt nicht nur seinen Vitamin-D-Haushalt auf, sondern lässt die schlechten Gedanken einfach draußen, bevor es wieder nach Hause oder ins Büro geht. Größter Luxus: Zeit. Wer kann, schaufelt sich den Abend oder einen Tag frei und tut nur das, was er will. Gute Laune garantiert!

Schreibe einen Kommentar