Gut angezogen ins Büro: So klappt es

Was soll ich im Büro anziehen? Eine alte Weisheit aus dem Geschäftsleben besagt: “Kleide dich nicht für den Job, den du hast, sondern für den Job, den du haben willst”. Gerade junge Frauen beim Einstieg ins Berufsleben sind sich jedoch häufig unsicher, wo die Grenze zwischen “zu salopp” und “zu steif” verläuft.

Mit edlen Basics könnt ihr (fast) nichts falsch machen

Natürlich hängt die passende Kleidung auch vom Umfeld ab: Eine junge Kundenbetreuerin in der internationalen Investmentbank muss sich anders anziehen als die junge Marketing-Assistentin im lässigen Berliner Start-up-Unternehmen. Bei der einen sind Chucks ein Tabu, bei der anderen quasi Standarduniform. Generell sollte jedoch im Büro immer auf den vorhandenen, oft subtilen, Dresscode geachtet werden. Gerade dort, wo sich die Mitarbeiter jeden Morgen gut zurecht machen und mit gepflegtem Äußeren punkten, sollte niemand in der Firma erscheinen, als sei er gerade erst aus dem Bett gerollt.

Ideal sind daher einige hochwertige Basics, die sich vielfältig kombinieren lassen. Das darf ruhig auch eine Jeans sein, solange sie gut geschnitten und in einem dezenten Ton (Schwarz oder Dunkelblau) gehalten ist. “Distressed” oder gar Löcher, schrille Farben oder Flecken gehen dagegen gar nicht. Auch superhautenge Skinny Jeans sind im Büro nicht unbedingt gerne gesehen.

Wer sich an einfarbige Mode hält, kann nichts falsch machen. Ein schlichter Stil, eine Kombination aus Stücken in der gleichen Farbe oder aus maximal zwei Farben, und dazu passende schöne Accessoires, gehen immer.

Die besten Marken für hochwertige Basics

Dass für schöne Büro-Outfits nicht bei Primark geshoppt werden sollte, versteht sich von selbst. Auch wenn hochwertige Marken wie Schumacher, Hugo Boss, Daniel Hechter oder Mode von Stilikone Victoria Beckham nicht gerade billig sind, sollte der Kauf einer Markenhose oder eines Markenpullovers als Investition verstanden werden: Schließlich halten diese Kleidungsstücke wesentlich länger und stehen über kurzlebigen Modetrends: Sie können also jahrelang getragen werden.

Im Internet finden sich zahlreiche Tipps zu passender Business-Mode (zum Beispiel auf brigitte.de) für Frauen, wobei natürlich auch auf das Alter geachtet werden sollte. Eine junge Frau Anfang 20 sieht in einem Bleistiftrock mit hohen Hacken hinreißend aus – den klassischen Hosenanzug mit Blazer sollte sie jedoch lieber den älteren Damen überlassen. Sparsam sollte mit “sexy” umgegangen werden – zu kurze Röcke und zu tiefe Dekolletées sorgen nicht nur bei den Kolleginnen für Unbehagen, sondern können von den Herren auch vollkommen falsch verstanden werden.

Bild:
© Comstock Images/Stockbyte/Thinkstock

Schreibe einen Kommentar