Graziella Schazad – vom Weltkrieg & der Liebe zu Hause

Watch out: Graziella Schazad releast neues Album

Graziella Schazad teilt mit vielen anderen begnadeten Künstlern das gleiche Schicksal: Eine harte Kindheit. Wobei „hart“ durchaus unterschiedlich ist. Geschlagen wurde sie nicht, aber das ständige auf und ab zwischen Liebe und – wie sie sagt – Weltkrieg hinterlässt Spuren auf einer Knderseele. Mit drei Jahren flüchtet sich Grazielle in die Musik. Zum Glück.

Musik ist für viele Menschen ein Ventil – so auch für Graziella Schazad

Als ihr Dad mit 17 Jahren von Afghanistan nach Deutschland kommt, sieht er sich von den kulturellen Unterschieden seiner neuen Heimat überfordert und tut sich mit deren Überwindung, gelinde gesagt, schwer. Und die ständigen Konflikte ihrer Eltern gehen natürlich auch an Graziella nicht spurlos vorbei.

»Die Liebe meiner Eltern war stets da, aber die hatten einfach viel mit sich selbst und ihren Befindlichkeiten zu kämpfen. Dadurch bin ich oft auf der Strecke geblieben« … »Zuhause hat sich für mich oft wie Weltkrieg angefühlt; ein Weltkrieg, über den wiederum nie gesprochen wurde. Ich musste alles selbst erfühlen und erahnen. Und das ist für ein Kind unheimlich schwer.«

Trost und Halt und Kraft findet sie nur in der Musik. Zuerst war es eine Gitarre, dann eine Violine und mit 12 die ersten eigenen Songs. Jetzt bringt Graziella Schazad ihr Album India in Deutschland heraus. Am 27.02. ist es soweit. Ihr Album ist ein gelungener und interessanter „Akustik Pop“-Mix. Ihr dürft gespannt sein. So viel vorab: Es lohnt sich definitv reinzuhören!

Eine große Hilfe zurück auf den Pfad des Lebens zu finden, war ausgerechnte ein Mann: ihr heutiger Ehemann. Der ihr endlich die Unterstützung und Zuneigung zukommen lässt, an denen es ihr seit ihrer Kindheit stets gemangelt hat. »Erst die Liebe zu meinem Mann hat mich dazu gebracht, richtig Vertrauen fassen zu können – auch in mich selbst«, gesteht sie.

» Mein Herz trägt einfach Narben und ich weiß nicht, ob ich es je hinbekommen werde, die nicht mehr zu spüren. Doch ich bin daran gewachsen. Das hat mich stark gemacht.«

Denn Narben sind eben kein Zeichen von Schwäche, sondern von Stärke; von der Kraft auch schwere Zeiten zu überstehen. Dieser Umstand hat Graziella gezeigt: Alles ist möglich.

Das Vidoe zur Single „How Many People“

Alles ist möglich. Immer.
Man muss es nur zulassen, offen dafür sein und nicht alles schon im Vorfeld zerdenken. Fast möchte man an dieser Stelle das alte Sprichwort vom wagen und gewinnen bemühen, wenn es nicht schon so abgedroschen wäre, denn: es stimmt nun mal.

Alles ist möglich.

Aus genau dieser Geisteshaltung heraus ist »India«, das neue Album von Graziella Schazad, entstanden: mit viel Mut, neu gewonnener Selbstsicherheit und einem nahezu kindlichen Vertrauen – in ihre Musik, ihre neuen Songs, aber auch in sich selbst. Doch der Weg dorthin war alles andere als leicht. Denn als Tochter einer deutsch-polnischen Mutter und eines afghanischen Vaters wurde ihr die Zerrissenheit mit in die Wiege gelegt.

Foto:
Lukasz Chrobok

Schreibe einen Kommentar