Grand Prix 2010 – Die Castingshow

In den letzten Jahren haben wir beim Eurovision Songcontest ja durch die Bank abgelost. Zugegeben, mittlerweile liegt das mehr an der „Vetternwirtschaft“ der Ostblockstaaten und der teilweise unüberwindbaren Geschmacksgrenzen (Bsp. minimaler Gitarrensound vs. halbnackte Frau mit orientalischen Klängen), aber wenn die gesangliche Leistung des eigenen Landes so aussieht, wie bei den No Angels 2008, dann kann man sich noch nicht einmal mehr aufregen.

Das soll 2010 nicht passieren. Und deswegen hat man sich einen ganz großen Fisch ins Boot geholt: Stefan Raab. Denn, dass dieser Mann Geschmack und ein gutes Gehör für Talent hat, hat er schon in der Vergangenheit bewiesen – mit den außergewöhnlichen Stimmen von Stefanie Heinzmann und Max Mutzke.

Ende dieses Jahres soll eine große, von Stefan Raab initiierte, Castingshow stattfinden, indem 20 bisher unbekannte Sänger und Sängerinnen gesucht werden, die an dem Vorentscheid teilnehmen dürfen. Das Ganze wird sicherlich einige Ähnlichkeiten mit DSDS haben, allerdings möchte der Showmaster sich ausschließlich auf die Stimmen konzentrieren, und auf das übertriebene Drumherum der RTL-Castingshow verzichten.

Ein entscheidender Vorteil für den letztendlichen Gewinner ist, dass Pro7 und ARD in diesem Projekt kooperieren. Der Gewinnersong würde also nicht nur von Pro7 gehyped werden, sondern gleichzeitig durch die öffentlich-rechtlichen Radiostationen, die deutschlandweit die meisten Menschen erreichen.
Die Bewerbungsphase startete am 10.September.

Schreibe einen Kommentar