Golden Globes und die Frage des Kleides

Die Verleihung der Golden Globes ist so etwas wie das Warmlaufen für die Oscar Verleihung im kommenden Monat. Fast noch wichtiger als die Preisträger war aber die Frage, wer würde welches Kleid tragen?

Stars und ihre Roben: Bei den Golden Globes gabs wieder jede Menge fantastische Kleider

Wer konnte in diesem Jahr mit welchem Kleid bei den Golden Globes punkten und wer wäre besser zu Hause geblieben? Preisträgerin Natalie Portman war eine der wenigen Highlights bei den Golden Globes. Die werdende Mutter trug eine traumhaft schöne Robe aus rosa Satin, mit einer dunkelroten Stoffrose am Dekolletee. Das Kleid war elegant und zugleich auch sehr mädchenhaft und passte wunderbar zur zierlichen Schauspielerin.

Die Robe die Heidi Klum trug, wirkte wie ein Strandkleid, auch wenn sie von Marc Jacobs war. Die Farben mit einem blassen Orange und einem ebenso blassen Rot sahen aus, als wären sie ausgewaschen und der Neckholder machte die ganze Sache nicht viel besser. Ebenfalls ein Flop, wenn auch etwas anders, war, das Kleid von Sängerin Christina Aguilera. Komplett aus schwarzer Spitze und so eng als hätte man sie in das Kleid hineingenäht, wirkte das Ganze eine Spur zu gewagt. Zumal die Robe schulterfrei war und Christina ihre Oberweite zur Geltung bringen konnte. Genau das Gegenteil war die englische Schauspielerin Tilda Swinton. Von ihr ist man keine großen Roben gewöhnt, aber der unscheinbare, blass-gelbe Rock und die hochgeschlossene weiße Bluse erinnerten eher an eine Gouvernante aus viktorianischen Zeiten, als an ein Kleid, was zu einer glanzvollen Preisverleihung getragen werden sollte.

Es gab mehr Flops als Tops bei den Golden Globes. Hoffen wie einfach mal, dass es zur Oscar Verleihung besser wird.

Bildquelle: A.Dreher / Pixelio

Schreibe einen Kommentar