Gisele Bündchen fordert zum Stillen auf

Gisele Bündchen findet, dass Mütter ihre Babys mindestens sechs Monate lang stillen sollten.

Das 30-jährige Supermodel, das im Dezember 2009 sein erstes Kind zur Welt gebracht hat, hält nichts von Babynahrung, wie es im Interview mit ‚Harper’s Bazaar‘ verrät.

„Manche Menschen denken, dass sie nicht stillen müssen und ich denke: ‚Willst du deinem Kind wirklich chemisches Essen geben, wenn es noch so jung ist?‘ Ich glaube, dass es ein weltweites Gesetz geben sollte, dass Mütter ihr Babys sechs Monate lang stillen sollten.“

Dass helfe laut Gisele Bündchen außerdem, die Figur zu halten. Wichtiger, aber längst bekannter Tipp unter Müttern.

Auf die Geburt ihres Sohnes Benjamin, den sie mit ihrem Mann Tom Brady großzieht, habe sie sich derweil „mental und körperlich“ durch Yoga vorbereitet.

„Soll man etwa die körperlich wohl intensivste Erfahrung unvorbereitet machen?“, fragt Bündchen und fährt fort: „Das macht in meinen Augen keinen Sinn. Ich habe nicht erwartet, dass jemand anders dieses Baby aus mir herausholt.“

Zur Welt brachte Gisele Bündchen ihren Nachwuchs zu Hause in der Badewanne, glaubt aber nicht, dass dies ungewöhnlich sei. Sie enthüllt: „Nicht eine Sekunde lang ist es mir in den Sinn gekommen, dass ich mein Baby nicht zu Hause zur Welt bringen würde. Ich bin nicht die erste Person, die ihr Baby auf natürliche Weise gebärt. Milliarden von anderen Frauen haben das vor mir durchgemacht – warum also ich nicht?“

Foto: Bang Media

Schreibe einen Kommentar