Autsch: Gina-Lisa gönnt sich ein Tattoo


Gina-Lisa hat sich erstmals tätowieren lassen, um ihrer Oma eine Freude zu machen. “Meine Oma liegt im Sterben, sie hat Krebs im ganzen Körper”, verriet sie den traurigen Hintergrund zu ihrem Tattoo der ‘Bild’.

Gina-Lisa gönnt sich ihr erstes Tattoo – unter großen Schmerzen und zu Ehren ihrer kranken Oma deren Namen sie nun auf dem Arm trägt

“Sie hat mich großgezogen, wenn meine Mutter arbeiten musste, war immer für mich da.” Nun prangt der Name Annelie auf ihrem Arm. “Mit Stern statt Punkt auf dem i, so hat sie es sich gewünscht”

Sambuca gegen die Schmerzen

Obwohl das Tattoo ihr einige Schmerzen beim Stechen bereitete und sie auch das eine oder andere mal ziemlich laut schreien mußte, würde sie es wieder machen! Denn immerhin kann man so manchen Sambuca vorweg trinken um sich zu “betäuben”! Ist denn schon das nächste Tattoo in Planung? “Als nächstes lass ich mir den Namen meiner Mutter stechen. Sie heißt Petra!”

Zuletzt sorgte Gina gemeinsam mit Micaela Schäfer, Jordan Carven und Sandra Lang mit ihrer Werbung für die Internetseite Redcoon.de für Aufsehen. Darin sind die Damen nämlich leicht bekleidet zu sehen und werben mit zweideutigen Slogans wie ‘Lass die Glocken klingeln’ und ‘So viel billig gab’s noch nie’. Beim Deutschen Werberat gingen daraufhin etliche Beschwerden wegen Frauenfeindlichkeit und Sexismus ein.

Foto:
Screenshot @ bild.de

Schreibe einen Kommentar