Giles Deacon: Models brauchen Persönlichkeit

Giles Deacon will keine gesichtslosen Frauen auf dem Laufsteg – Models brauchen Persönlichkeit.

Wow & A-Ha: Model müßen laut Giles Deacon Persönlichkeit haben.

Giles Deacon möchte, dass die Models, die für ihn arbeiten, das gewisse Etwas haben. Der Brite ist gerade Kreativ-Chef beim französischen Modehaus ‚Emanuel Ungaro‚ geworden und hat auch schon viel Lob für seine erste Kollektion erhalten.

Die richtigen Models für seine Mode zu finden, ist für Giles Deacon sehr wichtig. „Ich bin an Models mit Charakter interessiert, die Erfahrung und eine eigene Meinung zu Dingen haben“, erklärte er in einem Interview mit der britischen Ausgabe von ‚Elle‘. „Es hat viel mit Persönlichkeit zu tun… Ich mag keine Horden von marschierenden, gesichtslosen Models.“

Giles Deacon holt sich für seine Entwürfe Inspiration von allen Seiten, seien es die Filme von Roger Corman oder surrealistische Kunst wie die von Salvador Dalí. „Ich liebe das Schräge und viele Ideen, um zu etwas zu kommen“. Giles Deacon erklärte auch im Interview, dass er Fernreisen nicht brauche, um sich inspirieren zu lassen.

Schreibe einen Kommentar