Frisur im Sixties-Style

Grafische Muster, toupierte Haare und jede Menge Freigeist prägten die sechziger Jahre. Der Retro-Look boomt seit Jahren und es ist kein Ende in Sicht. Zugegeben, die vergangenen Jahrzehnte bieten jede Menge Anregungen für ein außergewöhnliches Styling.

Swinging Sixties im Haar – Frisuren im Sixties-Style sind diesen (Weltmeister-)Sommer der Hit

Haare im Retro Style sind immer angesagt. Wichtigstes Utensil ist dabei der Toupierkamm, aber auch Haarspray darf nicht fehlen. Für diese Frisuren sollten die Haare nicht ganz frisch gewaschen sein, denn sonst sind sie zu weich. Der asymmetrische Pferdeschwanz ist eine kecke Variante, die zu lässiger, aber auch zu festlicher Mode eine gute Frisur macht. Lange Haare sind die beste Voraussetzung für das Styling. Die Haare werden mit dem Kamm vom Ansatz bis zu den Spitzen toupiert. Die Deckhaare vorsichtig glatt streichen und das Ganze mit Haarspray fixieren.

Alle Haare nun zu einem seitlichen Pferdeschwanz oberhalb der Ohren mit einem Haargummi zusammenbinden, eine Strähne herauslassen. Mit dieser Strähne wird nun der Haargummi umwickelt und mit Haarklammern festgesteckt.

Für den futuristisch angehauchten James Bond und Emma Peel Look eignet sich ebenfalls nur langes Haar wirklich gut. Dazu werden alle Haare in drei Partien abgeteilt: Oberkopf, eine Seitenpartie, sowie die restlichen Haare am Hinterkopf. Die Seitenpartie wird zu einem Pferdeschwanz gebunden und in der Mitte am Oberkopf mit Haarnadeln fixiert.

Die Oberkopf-Partie kräftig antoupieren, die Deckhaare glätten und über den festgesteckten Pferdeschwanz legen. Dabei die Haare leicht nach vorne schieben, so dass sie den Oberkopf noch fülliger wirken lassen. Zum Schluss auch hier noch mit Haarnadeln fixieren.

Schreibe einen Kommentar