Florian David Fitz privates Geständnis

Florian David Fitz ist ein besonderer Schauspieler mit vielen Eigenheiten, sympathischen Ecken und Kanten. Umso mehr überrascht auch seine neuestes privates Geständnis nicht mehr: Ohne Bewegung läuft bei ihm nichts und Familienleben war eine Last.

Auch wenn er andere leicht verrückt macht – Florian David Fitz ist unterm Strich beliebt & sympathisch

Florian gestand, dass bei ihm immer was los sein muss, da er sich sonst schnell langweilt. “Ich bin ein Mensch, der ganz schlecht stillhalten kann. Ich langweile mich sehr schnell. Eine Tatsache, mit der ich mein Umfeld oft verrückt mache”, verriet der smarte Schauspieler im Interview mit dem Magazin ‘IN’.

Die Flucht von zu Hause

In der Vergangenheit war Fitz deshalb für einige Zeit auf Achse. “Es gab diese Zeit, da bin ich viel rumgekommen. Vor allem mein Studium in Amerika, diese fünf Jahre in Boston und New York, war wichtig. Ich habe damals gemerkt, dass ich – obwohl ich ein Mensch mit starken Heimatgefühlen bin – auch an anderen Orten heimisch werden kann”, erinnert er sich. Seine Eltern hätte das allerdings nicht gestört, denn “die wollten nicht, dass ich mit 25 noch zu Hause wohne.”

Früher waren Familienangelegenheiten für Florian David Fitz eher eine anstrengende Pflicht. “Früher war ich kein Familienmensch”, gibt er zu. “Da habe ich das Ansinnen meiner Eltern, dass die Familie zusammenhalten muss, als Last empfunden.”

Schreibe einen Kommentar