Fleck weg – Tipps zur Wäschepflege

Flecken auf dein Lieblingsklamotten sind ärgerlich. Hier ein paar Haushaltstipss

Hier ein paar simple aber gute Tipps zur Wäschepflege – so geht der Fleck weg! Manchmal sind es kleine Tipps, die eine schnelle Lösung für ein Problem bringen oder das Leben mit der Wäsche leichter machen. Wir sagen euch, wie Ihr eure Wäsche vor Schaden bewahrt & empfindliche Textilien behandeln solltet.

Weg mit dem Fleck

Flecken sind ärgerlich, vor allen Dingen auf Lieblingskleidungsstücken. Immer mehr Menschen greifen lieber zu Omas Hausmitteln der Fleckentfernung, als zu chemischen Fleckenentfernern, denn die Textilien wollen schonend und sorgsam behandelt werden. Hier einige Tipps aus Omas Fleck-Weg-Wissensschatz.

Allgemein Flecken:
Ist kein alternatives Mittel zur Hand, ist ein Mineralwasser ein Erste-Hilfe-Mittel gegen frische Flecken. Direkt auf den Fleck gießen, einwirken lassen und abtupfen. Bis zur eigentlichen Fleckbehandlung oder der nächsten Wäsche kann sich der Fleck so auch nicht tiefer in die Faser absetzen.

Alkohol:
Direkt auswaschen, sonst dunkelt der Fleck nach. Eine schnelle Hilfe bietet eine Mischung aus Wasser und Glyzerin, mit der die betroffene Stelle durchnässt wird. Nachgespült wird mit Essigwasser.

Apfelsinen:
Apfelsinenflecken lassen sich durch Einweichen in Glyzerin entfernen. Nach der Einwirkzeit mit lauwarmem Wasser auswaschen.

Bierflecken auf Samt:
Sofort mit Salmiakgeist abreiben. Bierflecken auf der Stofftischdecke sind gar nicht so ohne. Am besten direkt in kochendem Wasser auswaschen.

Brandflecken:
Betroffene Stelle mit einer halbierten Zwiebel gut abreiben, 12 Stunden einwirken lassen und wie gewohnt waschen. Minimale Brandflecken in Holz können mit Mayonnaise entfernt werden. Die Stelle damit einreiben, einwirken lassen und anschließend wegwischen.

Druckerschwärze:
Betroffene Stelle noch frisch mit Terpentin abtupfen. Vorsicht bei nicht farbechten Textilien, besser an einer unauffällige Stelle einen Test durchführen.

Farbflecken auf Glas:
Schmierseife oder Salmiakgeist helfen.

Leichte Fettflecken:
Mit Gallseife oder Spülmittel auswaschen.

Glänzende Flecken:
Salmiak und Wasser im Verhältnis 1:10 mischen und die Flecken damit abreiben. Anschließend Textilien bei niedriger Temperatur und von links bügeln.

Harz:
Kreppband auf die betreffende Stelle kleben und vorsichtig abziehen. Eine Alternative ist Speiseöl, mit dem der Fleck betupft wird. Einwirken lassen und anschließend in einer Seifenlauge auswaschen. Oder mit Wasser und Terpentinöl einreiben, danach über den Fleck ein Löschpapier legen und bei mittlerer Hitze darüber bügeln.

Jod:
Rohe Kartoffel halbieren und mit der Hälfte darüber streichen, mit klarem Wasser nachspülen.

Joghurt:
Joghurt eintrocknen lassen und dann vorsichtig ausbürsten.

Kaffee:
Salz auf ein feuchtes Tuch geben und den Fleck vorsichtig damit abtupfen. Oder
Fleck mit kalter Milch einreiben und in Seifenlauge auswaschen.

Kaugummi:
Das Wäschestück in das Gefrierfach legen. Wenn der Kaugummi gefroren ist, kann er abgenommen bzw. abgekratzt werden.

Kirschen:
Fleck in warmer Seifenlauge auswaschen, danach über Nacht in Milch einlegen und anschließend wie gewohnt waschen.

Kugelschreiber:
Stelle mit Haarspray besprühen, antrocknen lassen, anschließend mit Essigwasser betupfen und auswaschen.

Obst:
Flecken von Kirschen, Erdbeeren und Blaubeeren werden in saurer Milch eingeweicht und warm ausgespült. Oder etwas Essig auf den Fleck geben und mit lauwarmer Seifenlauge auswaschen.

Rost:
Saft einer reifen Tomate über den Fleck reiben, die betroffene Stelle in der Sonne trocknen lassen und anschließend mit Waschmittel auswaschen. Ein Mittel gegen Rostflecken auf Felgen und Radkappen ist mit Cola benetzte Alufolie, mit der die Teile abgerieben werden.

Rotwein frisch:
Wein aufsaugen mit einem Küchenkrepp und mit Mineralwasser vorsichtig ausreiben.

Rotweinflecken in Textilien und Teppichen:
Mit kohlensäurehaltigem Mineralwasser oder Weißwein vorsichtig abtupfen.

Schokolade:
Mit lauwarmem Seifenwasser auswaschen, klar spülen, etwas Zitronensaft auf den Fleck geben und anschließend mit kaltem Wasser auswaschen. Oder Spülmittel auf den Fleck geben, leicht einreiben und einwirken lassen. Mit kaltem Wasser auswaschen.

Schuhcreme:
Mit Terpentin ausreiben, trocknen lassen, wie gewohnt waschen.

Spinat:
Mit einer rohen Kartoffelhälfte gut abreiben und mit klarem Wasser nachspülen.

Tee:
Frische Flecken mit Sahne einreiben und in Seifenlauge auswaschen.

Tinte:
Mit Milch einreiben, trocknen lassen, Flecken anschließend mit lauwarmem Seifenwasser auswaschen.

Tomaten:
Direkt in lauwarmer Seifenlauge oder Salmiaklösung auswaschen.

Vergilbte Kleidungsstücke oder Randflecken an weißen Textilien durch die Schranklagerung werden vor dem eigentlichen Waschen mindestens 24 Stunden in Salzwasser eingelegt.

Lilien sind traumhafte Blumen, der gelbe Blütenstaub verursacht allerdings auch Flecken, die sich nur schwer wieder aus Textilien entfernen lassen. Klarer Haarlack, mit dem die Lilien eingesprüht werden, bannt die Fleckengefahr.

Foto:
Theen Moy / Flickr / CC BY-NC-SA 2.0

Schreibe einen Kommentar