Fitnessclubs machen Emma Stone aggressiv

Wie wahrscheinlich jede Frau, legt auch Emma Stone viel Wert auf ihren Körper. Dem “S”-Magazin gestand sie jetzt allerdings, dass Fitnessclubs eher aggressiv machen und gutes Essen und auch Fast Food einfach zu lecker sind um einfach Nein zu sagen.

Emma Stone ist, was ihren Körper und die Figur angeht, sehr entspannt

Emma Stone hasst Fitnessclubs und ist stolz darauf, seit einem Monat keinen Sport mehr gemacht zu haben. “Ich bin ein ziemlich friedlicher Mensch, aber sobald ich in einem Fitnessstudio bin, werde ich aggressiv. Ich weiß wirklich nicht, warum ich so reagiere”, verriet Emma Magazin “S”.

Obwohl sich Emma Stone nach dem Verzehr von Fastfood immer unwohl fühlt, kann sie dennoch nicht auf Pommes oder Pizza und Burger verzichten. In dem Punkt geht es ihr wie Heidi Klum (hier) – diese hatte gerade zugegeben Bic Macs zu lieben.

“Schließlich kann man sich hinterher lockere Kleidung kaufen, die eventuelle Problemzonen kaschiert”, argumentierte sie. Dennoch will Emma Stone ihren Körper nicht um jeden Preis zur Schau stellen und streitet nicht ab, dass sie ebenfalls zu viele Polster auf den Rippen hat. “Als ich kürzlich im Süden der USA war, habe ich es mir richtig gut gehen lassen. Die haben dort einfach sehr gutes Essen. Leider haben mir danach keine meiner Klamotten mehr gepasst”, bedauerte sie.

Foto:
Emma Stone, dts

Schreibe einen Kommentar