Fanprotest: Justin Bieber hat ein Problem an der Basis

In der Politik würde man sagen, dass Justin Bieber ein Problem an der Basis hat! Viele seiner Fans verletzen sich gerade absichtlich – aus Protest. Wie weit darf und sollte Fan-Liebe gehen? Immerhin hat die Aktion vieler Fans einen ernsten Hintergrund. Sie können anscheinend nicht mehr ertragen wie sich ihr Liebling benimmt!

Justin Bieber tut sich nichts gutes – dann machen wir das auch

Die Fans wollen Justin öffentlich unter Druck setzen. Ihnen reicht es, dass Justin so übermässig über die Stränge schlägt und einen Skandal nach dem anderen ans Tageslicht bringt. Doch wie weit darf man bei solch einem Protest gehen? Gerade damit dieser nicht gehört im Keim wieder erstickt.

Fans vs. Popstar
Nach dem Motto: Wenn er sich verletzt, verletzen wir uns auch, ist mittlerweile eine große Protestaktion gegen Justins Verhalten entstanden. Als in der Klatschpresse Fotos von Teenie-Idol Justin Bieber beim Kiffen erschienen, forderten einige Anhänger im Netz, zu einer makabren Kampagne auf.

Damit Justin nicht auf die schiefe Bahn gerät, riefen die Fans auf Twitter dazu auf, sich zu ritzen und Bilder der geritzten Handgelenke zu veröffentlichen, um den Star zu bewegen, künftig keine Drogen mehr zu nehmen.

Miley gibt ihren Senf dazu
Ausgerechnet Skandal-Kollegin Miley Cyrus meldete sich inzwischen per Twitter zu Wort, um den Wahnsinn zu stoppen: “#cut4bieber? Ritzen ist NICHTS, worüber man scherzen sollte. Es gibt wirklich Menschen, die unter Selbstverletzungen enorm leiden, das ist so respektlos.” Danke, Miley!

Auch wenn die Aktion gut gemeint ist: Sich selbst verletzen und dieses auch noch öffentlich zu machen, ist ein echt harter Weg der einfach zu weit geht. Hoffentlich erkennt Justin schnell was er mit seinen Eskapaden, Schlagzeilen und Entgleisungen anrichtet. Seine Fan Basis ist nicht untätig und kann sehr mächtig sein…

In der Öffentlichkeit zu stehen, bedeutet auch Verantwortung zu übernehmen – gerade wo viele Fans deutlich jünger sind als er selbst. Um zum Erwachsenen zu werden muß man nun wirklich keine Drogen nehmen oder in den Puff gehen, Herr Bieber. @Miley – Aber man muß sich auch für einen Imagewechsel nicht ständig nackt machen!

Schreibe einen Kommentar