Kevin Rebstock Ex-Kandidat kritisiert DSDS

Zweimal versuchte der Kandidat Kevin Rebstock bei DSDS. Er erfüllte alle Aufgaben mit Bravur, musste kopfüber I believe I can fly performen und speckte sogar mächtig ab. Es half nichts: Der Weg in die Mottoshows blieb Kevin Rebstock verwehrt.

Kevin Rebstock rechnet mit DSDS ab

Grund genug für den 20-jährigen, um einmal mit dem Format abzurechnen.
Zum einen fände Kevin Rebstock es unfair, dass man für Menowin Fröhlich immer die richtigen Songs auswählte, damit er sich von Anfang an als Favorit präsentieren konnte, während andere sich mit Titel begnügen mussten, die ihnen gar nicht lagen.

Außerdem soll RTL stets weggeschaut haben, wenn der Zweitplatzierte sich daneben benommen hat, während andere sofort Konsequenzen gespürt haben. So musste Helmut Orosz nach dem Konsum von Drogen die Sendung verlassen.

Auch, dass vieles für die Kameras manipuliert wurde, passte Kevin Rebstock nicht so ganz: „Wie gestellt das doch alles in der Karibik war. Dann hieß es ‘Schneid dir mal die Hosen ab, das ist gut für die Kamera’“, plauderte er aus dem Nähkästchen.

Eins ist damit sicher: Ein drittes Mal wird Kevin Rebstock ganz sicher nicht antreten.

Bildquelle: bild.de

Ein Kommentar bei „Kevin Rebstock Ex-Kandidat kritisiert DSDS“

  1. Warum macht jemand gleich zweimal mit und spricht erst hinterher über das, was ihm wohl schon nach dem ersten Mal bekannt war?

Schreibe einen Kommentar