Erin O’Connor: Der Laufsteg ist mein Leben!

Topmodel Erin O’Connor liebt die Arbeit bei Modenschauen, da sie dann verschiedene Charaktere auf dem Laufsteg sein kann.

Sexy Rolle: Erin O’Connor findet es großartig ein Laufsteg-Model zu sein, denn es ermöglicht ihr, in verschiedene Charaktere zu schlüpfen.

Sie sei selbstsicherer, wenn sie vor den Leuten den Laufsteg betritt, erklärte Erin O’Connor: „Ich liebe es, sie zu spielen – die Diva, diese großartige Person“, erzählte die Britin in einer ‚CNN‘-Dokumentation. „Was sie repräsentiert, ist etwas total selbstbewusstes, fast statuesk bis zum Punkt des Grandiosen.“

Erin erklärte auch, dass diese extravagante Persönlichkeit und ihr eigentliches Ich total verschieden seien, deshalb würde sie es auch so genießen. Das Topmodel liebt es, verschiedene Charaktere darzustellen und die Chance zu haben, Risiken einzugehen:

„Es gibt einen riesigen Unterschied zwischen den beiden. Ich liebe es, beide Frauen zu sein, aber eigentlich bin ich wesentlich glücklicher, nur ich zu sein.“

Erin O’Connor verriet auch, dass sie am Anfang ihrer Karriere mit einigen Kommentaren zu ihrem Aussehen zu kämpfen hatte. Es sei ein ständiger Druck zu spüren gewesen, den Körper zu verändern:

„In früheren Zeiten gab es alle möglichen Neckereien wie ‚Wenn du deine Nase verkleinern lässt, bekommst du mehr Arbeit, wenn du deine Brüste vergrößerst, bekommst du mehr Arbeit‘ – das hat mich schon sehr sehr getroffen“, beichtete Erin O’Connor.

Schreibe einen Kommentar