Energiekosten senken – die Umwelt schonen

Es ist heute wichtiger denn je, die Energiekosten zu senken. Ob im Privathaushalt oder im geschäftlichen Bereich. Stromsparen ist für alle ein wichtiges Thema. Wer Energiekosten senkt trägt zudem explizit zur Erhaltung der Umwelt bei. Fakt ist, dass seit dem rapiden Anstieg der Umweltbelastung durch Energien nur viele Tierarten vom Aussterben bedroht sind, sondern auch Pflanzen. So schließt sich der Kreislauf bis hin zum Menschen selbst, denn wenn ein Fortbestehen allen Lebens auf der Erde gewährleistet sein soll, so ist das biologische Zusammenspiel aller Komponenten ein absolutes Muss!

Stromverbrauch besser kontrollieren

Es kann also festgehalten werden, dass sinkende Energiekosten der Erneuerung und Erhaltung der Umwelt dienlich sind. Doch was bedeutet das nun alles für den Einzelnen? Wie wirkt es sich beispielsweise auf einen Privathaushalt aus und was konkret kann unternommen werden, den eigenen Verbrauch zu verringern? Zuerst einmal ist es wichtig, den gesamten Verbrauch des Haushaltes zu überprüfen. Hierfür gibt es spezielle Messgeräte, die mitunter vom Energieversorger direkt zur Prüfung (oftmals gegen eine Pfandgebühr) angeboten werden.

Konkrete Stromspartipps

Schnell zeigt es sich, dass manche Geräte mehr und manche weniger Verbrauch aufweisen. Der Kühlschrank gilt gemeinhin als Stromfresser und auch der Fernseher im Dauerbetrieb drückt auf die Rechnung. Manchmal kommen Laptop oder PC noch dazu, zumal oft keine Energieoption für einen Ruhezustand eingerichtet ist. Ratgeber zum Stromsparen gibt es viele. Einige sind beim Stromanbieter oder im Internet erhältlich.  Auf die Schnelle sind hier einige gängige Tipps genannt:

  • Umstieg auf Energiesparlampen
  • Bei Geräten: auf Standby verzichten – stattdessen ganz ausschalten
  • Tageslicht nutzen
  • Kühlschrank mit Energiesparmodus anschaffen
  • Standort des Kühlschrankes richtig wählen (Anleitung für die Aufstellung beachten)

 

Schreibe einen Kommentar