Emma Watson: Zu busy für George Craig und eine Beziehung

George Craig, der angebliche Freund von Emma Watson, sagt, sie „habe ihn gern“, sei aber zu beschäftigt, um seine Freundin zu sein und eine ordentliche Beziehung zu führen. Emma lernte den ‚One Night Only‘-Rocker George Craig kennen, als sie Anfang des Jahres zusammen Fotoaufnahmen für eine ‚Burberry‘-Kampagne schossen.

Keine Zeit für die Liebe: Emma Watson ist zu beschäftigt, um mit jemanden auszugehen, gestand der junge Mann, mit dem Watson seit geraumer Zeit in Verbindung gebracht wird.

Später trat Emma Watson in einem Video der Band auf, was Spekulationen auslöste, dass die beiden ein Paar seien. Die Beziehung schien bestätigt zu werden, als sie im Juni beim Musikfestival in Glastonbury verschmust aussehend abgelichtet wurden, doch der Sänger hat nun klargestellt, dass er Single sei.

George Craig sagte, er würde es toll finden, mit dem Hollywoodstarlet auszugehen, doch ihr voller Terminkalender ließ ihnen nicht viel Zeit, um sie zusammen zu verbringen, erzählte er ‚ok.co.uk‘:

„Ich bin ein alleinstehender Mann. Wir mögen einander wirklich, sind aber nur gute Freunde“ … „Wir sind nicht Freund und Freundin. Wir beide leben solch geschäftige Lebensstile.“

„In einer idealen Welt, für mich jedenfalls, wäre es großartig, wenn wir zusammen sein könnten, aber wir können nicht. Ich mache mein Ding und sie macht ihres. Wenn sich die Situation ändern würde, wären wir vielleicht zusammen.“

Trotz seines Wunsches, Emma Watson zu daten, sagt George Craig, dass er zufrieden damit sei, nur mit Watson befreundet zu sein. Er findet, sie sei „unglaublich“, und hofft, dass sie für lange Zeit in seinem Leben sein werde.

„Wir gingen zusammen nach Glastonbury und es gab eine Menge Chemie zwischen uns“, verriet der Rockstar. „Wir mögen einander sehr und ich habe eine Menge Respekt für sie. Sie ist eine unglaubliche Person und alles, was für mich zählt, ist, sie nicht als Freundin zu verlieren.“

Vielleicht hat George Craig ja Glück und der Terminkalender von Emma Watson entspannt sich eines Tages doch noch.

Foto: George Craig Photograph

Schreibe einen Kommentar