Elton: Praktikant, Karriere, Stefan Raab und ein Buch

In seinem Buch ‘Elton – Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Zum Glück bin ich keins!’ enthüllt Deutschlands bekanntester Praktikant Elton, dass er beleidigt wurde, bevor er es ins Fernsehen schaffte.

Hürdenlauf: Bevor Elton zum Showstar wurde, musste er sich einiges gefallen lassen.

“Die Dame sagte: ‘Ich war neugierig, welcher Vollidiot sich hinter der schlechtesten Bewerbung, die ich je gesehen habe, verbirgt'”, erinnerte sich Elton (‘Schlag den Raab’) in seiner Biografie ‘Elton – Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen. Zum Glück bin ich keins!’ an das Casting beim regionalen TV-Sender ‘Hamburg 1’. Elton hatte seine Bewerbung laut einem Bericht der ‘Bild’-Zeitung auf einem karierten Schreibblock samt Kakaofleck abgegeben.

Trotz des schlechten Starts bekam Elton eine Chance und moderierte daraufhin die Sendung ‘Elton Street’ – keineswegs sein Durchbruch, wie Elton unterstrich: “Eines Tages hieß es: ‘Elton, du bringst keine Quote, das hat zwei Gründe: Erstens bist du nicht lustig, und zweitens hast du keine Titten.'”

Zum Glück hatte er einen genialen Plan: Er schickte drei Folgen ‘Elton Street’ an ‘TV total’ und bat die Redaktion rund um Showgröße Stefan Raab um Rat, wie er witziger werden könnte.

“Es geschah, was ich nie erwartet hätte: Ich wurde eingeladen, fuhr nach Köln zu Stefan Raab und wurde Deutschlands erster Showpraktikant”, beschrieb Elton seinen Glücksgriff.

Inzwischen ist Elton aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken: Neben Moderatoren-Jobs bei Stefan Raab führte er unter anderem durch die Reality-Shows ‘Die Alm’ und ‘Die Burg’ und bestreitet in ‘Elton vs. Simon – Die Show’ regelmäßig irrwitzige Wettkämpfe gegen Moderatoren-Kollegen Simon Gosejohann.

Schreibe einen Kommentar