Ella Endlich kommt mit der süßen Wahrheit ums Eck

Ella Endlich veröffentlicht in gut einer Woche ihr drittes Studioalbum „Die süße Wahrheit“, welches sich eigensinnig, kraftvoll, witzig und Sound-technisch auf dem neuesten Stand präsentiert. Sicher, nicht jeder von euch ist Fan von Schlager. Aber der auf handgemachte Musik steht, der sollte sich ihr neues Album einmal zu Gemüte ziehen.

Der Hang zu den Klangsphären längst vergangener Tage, eben jener Tage, in denen aufwendige Orchesterarrangements komponiert wurden, hält sich beständig als ENDLICHs Stilmittel und mischt sich auf dem neuen Album unter moderne Elemente wie Pop, Swing und Disko. Dazu Ella: „Ich mag das große Kino, große Melodien, peitschende Geigenriffs, ein Spot, ein Augenaufschlag. Diese Magie, dafür brenne ich.“

Man erinnert sich an Daliah Lavi, Milva und Barbra Streisand, wenn die, an der Bayerischen Theaterakademie ausgebildete, Schauspielerin ins Schwärmen kommt. Ihr gefühlvoller Hit „Küss mich, halt mich, lieb mich“ nach der Melodie von Karel Svoboda aus DREI HASELNÜSSE FÜR ASCHENBRÖDEL, hat weit über 200.000 Einheiten verkauft, verzeichnete 6 Millionen Youtube-Klicks und errang mit Platz 12 in den media control Single Charts seine höchste Notierung.

Ella Endlichs erstes Album „DA“ wurde 2010 vom Tagesspiegel in Richtung Neo-Schlager beschrieben, die Zitty erhob: „Ella Endlich hat sich eine eigene Spielwiese erschaffen, auf der sie ohne Konkurrenz ist“ und auch das folgende Album „Meilenweit“ als auch die EP „Wintercollage“ verfolgten vehement ihr Credo weiter, das da heißt: „Wertvolle Musik machen“.

Sie schreibt und textet mit Herzblut ihre Lieder selbst, spielt Theater und tritt erfolgreich als Moderatorin auf. Aber was ist denn nun „Die süße Wahrheit“? Sie lacht auf und zwinkert keck:

„Das Leben ist fabelhaft, wie eine Schachtel Pralinen…“

Hier das aktuelle Video von Ella Endlich als Vorgeschmack

Foto:
Felix Bröde

Schreibe einen Kommentar