Duffy hält sich für eine hoffnungslose Romantikerin

Duffy hat gerade ihr zweites Album mit dem Titel ‘Endlessly’, ist demnächst im Kinofilm ‘Patagonia’ zu sehen und glaubt, von sich selbst eine hoffnungslose Romantikerin zu sein.

Selbsteinschätzung: Duffy hält sich für eine “hoffnungslose Romantikerin”.

“Ich bin wirklich romantisch. Ich bin eine hoffnungslose Romantikerin und eine Idealistin, klammere mich noch immer verzweifelt an die Röcke der 50er”, verriet Duffy (‘Mercy’). “Daher mag ich es, mittels anderer Medien zu flüchten. Ich lebe als Sängerin so viel in meinem eigenen Kopf, dass ich es mag, sonst wo zu existieren.”

Duffy gestand, dass sie sehr introvertiert sein kann. Ihrer Vorliebe für altmodische Kleider frönt sie jedoch nicht nur in ihrer eigenen Gedankenwelt, sondern sie wird oft in Klamotten aus vergangenen Jahrzehnten gesehen, weil sie den Retro-Look toll findet.

Duffy hat gerade ihr zweites Album mit dem Titel ‘Endlessly’ herausgebracht und kann auch im neuen Kinofilm ‘Patagonia’ bewundert werden. Die einstige Reality-Show-Kandidatin erklärte, dass der Film ihr gestattete, sich an einem anderen Ort zu vergraben. “Es war eine großartige Form des Rollenspiels für mich, hinzugehen und etwas anderes zu machen”, sagte sie.

Und während sie früher auch abseits der Bühne der Mittelpunkt der Aufmerksamkeit war, macht Duffy heute Platz für ihre Freunde. “Jetzt, da ich berühmt bin, lasse ich andere Leute ihr Unwesen treiben, ich finde andere Medien. Ich war gestern in einer Kneipe und meine Freunde zogen sich aus und fingen an zu tanzen”, plauderte Duffy aus.

Schreibe einen Kommentar