DSDS kämpft mit sinkender Einschaltquote

DSDS kämpft mit der Einschaltquote und die Jury hat es selbst erkannt: “Zuviel Lilifee und zu wenig Lady Gaga” – so wurde Fabienne in der letzten Mottoshow von Dieter Bohlen beschrieben – eine Beschreibung die mittlerweile auch auf DSDS zutrifft – und das ist noch milde ausgedrückt.

Die Einschaltquote von DSDS ist nicht allein wegen dem Grillwetter im Abstiegskampf

Für die welt.de ist DSDS nichts weiter mehr als eine Karaokebar – nur halt im Fernsehen.

Und auch Marco Schreyl macht es wiedermal nicht besser. Ihm wurde schon oft vorgeworfen zu beleidigende oder zu sexistische Witze und Bermerkungen zu machen und auch gestern war erin dieser Diziplin wieder in Topform!

Denn beim Auftritt von Jesse Ritch hatte Marco nicht besseres zu tun als mit einer Tänzerin zu flirten umihr zu sagen, dass er sie und ihre beiden Freundinnen gern hätte: „Wie heißt du denn?“ fragte Marco Schreyl und fügt dazu „Ich mag euch alle drei.“ (und damit waren die Brüste gemeint)

Die Einschaltquote von DSDS ist laut Kritiker im Sinkflug

Zuerst die Vorwürfe, dass RTL für jeden Kandidaten Drehbücher schreibt und damit alles und jeden verzerre. Was ist da los bei DSDS?

Marco Schreyl wollte es genau wissen von Dieter Bohlen. “DSDS hat keine Probleme”, verriet Dieter Bohlen ganz energisch und hält alle Kritiker für neidisch. “Wir haben doppelt so viele Zuschauer wie diese tolle Echo-Verleihung.”

Also, alles gut mit DSDS und der Einschaltquote?

Und DSDS sei die Castingshow mit der besten Quote.

Schreibe einen Kommentar