DJ Ötzi will in Zukunft ruhiger & gesünder leben

DJ Ötzi ist lieber gesund als reich und will deshalb aus gesundheitlichen Gründen in Zukunft etwas ruhiger angehen lassen. Seine Gesundheit ist ihm wichtiger als Ruhm und Geld, sagt er.

Setzt Prioritäten: DJ Ötzi will künftig der Gesundheit zur Liebe einen Gang zurückschalten

„Ich musste die vergangenen Jahre viel reflektieren. Mir ist Gutes wie Schlechtes passiert. Ich bin dankbar, aber ich will noch länger leben“, erzählte der Sänger (‚Ein Stern (der deinen Namen trägt)‘) im Interview mit der österreichischen Zeitung ‚Krone‘.

Um das zu erreichen, will DJ Ötzi in Zukunft kürzer treten. „Ich arbeite nicht am Lebensstandard, sondern an der Qualität. Ich drehe zurück, weil es gesundheitlich nicht anders geht“, gestand er. „Übertreiben ist sinnlos. Was nützt Geld, ohne gesund zu sein. Deshalb will ich eine Balance finden. Ohne Zeit für meine Frau oder meine Tochter bin ich nicht glücklich. Wesentlich ist nicht, reicher zu werden, sondern ein normales Leben zu führen mit dem, was man hat. Ein guter Mann, guter Vater, guter Freund zu sein.“

In den vergangenen Jahren musste DJ Ötzi einige Schicksalsschläge einstecken, er erkrankte an Hodenkrebs, erlitt einen Hörsturz und verfiel in Depressionen. Mittlerweile sieht der Musiker das Leben jedoch wieder positiv, auch wenn er keine konkreten Pläne hat: „Von der Zukunft rede ich nicht. Es kommt, wie es kommt. Aber die Aussichten sind gut“, glaubt er.

Seit sieben Jahren lebt DJ Ötzi, der mit bürgerlichen Namen Gerhard Friedle heißt, mit Frau und Kind in Salzburg. Dort fühlt er sich wohl und kann Energie tanken. „Hier habe ich Ruhe, es ist schön, hier zu leben. Unser Haus in Salzburg-Agien, mit Garten. Mein Garten Eden, ein Seelengarten. Das tut mir gut, ich fühle mich sehr wohl“, schwärmte er. Mehr als 16 Millionen Alben hat DJ Ötzi verkauft, im Oktober 2010 brachte er sein achtes Studioalbum ‚Du und ich‘ auf den Markt. Der Erfolg war für ihn jedoch nicht selbstverständlich.

„Es war mehr Hoffnung, und an der Hoffnung klammert man sich fest. Ich habe mich hineingekniet. Eine schräge Zeit, weil ich nicht alles so realisiert habe. Ich habe nur gearbeitet. Deshalb muss ich das jetzt aufarbeiten. Ich bin ja ein Mensch und kein Stein“, sagte DJ Ötzi rückblickend.

Schreibe einen Kommentar