So findet ihr die passende Brille

Mit unseren Tipps findet ihr die passende Brille!
„Brillenschlange“ wurde man früher gerufen, wenn es nötig wurde, eine Brille zu tragen. Hänseleien sind heutzutage bei Brillenträgern nicht mehr an der Tagesordnung, im Gegenteil: Brillen sind modern! Sie verleihen dem Träger einen Stil und drücken Persönlichkeit aus. Finden Sie mit unserem Ratgeber heraus, welcher Brillentyp Sie sind.

Das Gesicht gibt die Form der Brille vor

Jeder Mensch hat ein anderes Gesicht, aber sie lassen sich verschiedenen Typen zuordnen. Tendenziell sollte die Brille immer einen Kontrast zur Gesichtsform darstellen, also eckige Brillen für runde Gesichter und umgekehrt.

Eckiges Gesicht
Bei einem eckigen Gesicht ist die Stirn in etwa so breit wie das Kinn, das Gesicht wirkt kantig. Hier eigenen sich runde Brillen, um die Strenge dieses kantigen Gesichts auszugleichen.

Rundes Gesicht
Runde Gesichter neigen zu einem breiteren Wangenbereich und ausgefüllten Konturen. Damit das Gesicht schmaler geformt werden kann, sollten eckige und schmale Brillen bevorzugt werden, die dem Gesicht Kontur verleihen.

Ovales Gesicht
Dieses Gesicht ist so geformt, wie man es sich klassisch vorstellt: Die Stirn ist breiter als das Kinn, der Kopf ist länglich. Die Gesichtsform ähnelt einer Null, die nach unten hin schmaler wird. Dieser Gesichtstyp ist am wenigsten eingeschränkt in der Brillenwahl, ihm stehen sowohl runde als auch eckige Brillen.

Herzförmiges Gesicht
Ähnelt dem ovalen Gesicht. Das Kinn ist beim herzförmigen Typen eher spitz, die Augenpartie liegt weiter auseinander als beim ovalen Gesicht. Menschen mit diesen Gesichtern sollten zu runden und ovalen Brillen greifen. Eckige Brillen können Frauen schnell streng aussehen lassen, bei Herren ergeben eckige Brillen teilweise einen schönen Kontrast.

Trapezförmiges Gesicht
Ein trapezförmiges Gesicht wird zum Kiefer hin breiter. Die Schläfen sind schmaler als die Wangenknochenpartie, daher eignen sich breite Brillen für diesen Typ. Sie verbreitern den schmalen Schläfenbereich optisch und schaffen so ein ausgeglichenes Gesamtbild

Fazit
Zu jedem Gesicht gibt es eine passende Brille. Es gibt keine festgelegten Regeln oder Richtlinien: Manchmal passt auch eine runde Brille auf ein rundes Gesicht! Im Zweifel fragt einen Optiker, der ein geschultes Auge hat.

„Die Augen sollten sich optisch in der Mitte der Gläser befinden, dann ist die Brille weder zu breit, noch zu eng“, rät Optikerin Silvia Müller. „Außerdem spielt die Farbe des Gestells eine große Rolle: Ein schwarzer Rahmen kann helle Hauttypen schnell blass erscheinen lassen.“

Versucht, verschiedene Brillen beim Optiker auf und lasst euch überraschen, welche Wirkung alleine eine andere Brillenform und -farbe haben kann.

Foto:
RayBan / Flickr.com / CC-BY 2.0

Schreibe einen Kommentar