Die besten Tipps gegen Cellulite

Wir verraten euch neun coole Tipps gegen Cellulite! Die lästige Orangenhaut beschäftigt vor allem Frauen, denn niemand ist vor ihr sicher. Egal ob dünn, dick, alt oder jung, die lästigen Dellen greifen dann an, wenn sie es wollen. Doch wie entsteht Cellulite? Und wie wird man sie wieder los? Das Bindegewebe einer Frau ist viel dehnbarer als das eines Mannes, was auch der Grund dafür ist, das diese von der lästigen Orangenhaut verschont bleiben.

1. Wechselduschen

Wechselduschen können zwar keine Wunder bewirken, im Kampf gegen Cellulite sind sie jedoch ein prima Hilfsmittel.

2. Sport muss sein

Schwimmen eignete sich am besten als Anti-Cellulite-Sport, einmal die Woche ein 40 Minütiger Schwimmbadbesuch reicht hier vollkommen aus. Wer nun aber nicht so gerne schwimmen geht, kann sich auch an einen Mix aus Ausdauer und Muskeltraining herantasten.

Diese Mischung ist besonders wichtig, da durch den Ausdauersport das Fett abgebaut wird und durch das Muskeltraining wieder Muskeln aufgebaut werden. Entspannend wird es mit YOGA, was das Bindegewebe und die Muskulatur ebenfalls stärkt und festigt.

3. Ausgewogene Ernährung

Eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist nicht nur für die Figur wichtig, sondern hilft auch gegen unschöne Dellen. Besonders Obst und Gemüse sollten in der täglichen Ernährung miteingebracht sein, Neben der Ernährung, darf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr auch nicht zu kurz kommen. 2-3 Liter Mineralwasser oder ungesüßten Tee sollten täglich getrunken werden.

4. Viel Bewegung

Zu wenig Bewegung führt zwangsläufig zu Cellulite ! Wer seinem Körper also einen Gefallen tun möchte, geht viel spazieren, benutzt das Rad statt das Auto und spart sich den Treppenlift.

5. Regelmäßige Massagen

Wer sich regelmäßig massieren lässt, entspannt nicht nur, sondern tut auch etwas gegen Cellulite. Denn die massierenden Bewegungen fördern die Durchblutung , machen die Haut elastischer und stärken somit das Bindegewebe. Das ganze kann man aber auch alleine mit einer Noppenbürste oder einem Sisal-Handschuhe machen.

6. Leicht gebräunte Haut

Wer sich im Sommer am Strand nicht verstecken möchte, sollte sich vorab ein wenig bräunen. Denn auf einer leicht, gebräunten Haut fallen die Dellen weniger auf. Ist es draußen noch zu kalt für ein Sonnenbad, können Bräunungsmilch oder ein kurzer Besuch im
Sonnenstudio helfen.

7. Der Trick mit der Kartoffelmaske

Natürlich dürfen auch beim Thema Cellulite alte Hausmittel nicht fehlen. Einfach ein paar rohe Kartoffeln in Scheiben schneiden, auf die Probemstellen legen, ein Handtuch darüber und ca. 20 Minuten warten. Obs was bringt? Ausprobieren kann nicht schaden.

8. Stress vermeiden

Stress sollte im alltäglichen Leben gemieden werden, da es neben Augenringen, Hautunreinheiten auch zu Cellulite führen kann. Stress produziert Körpersäuren die mitverantwortlich für Cellulite sind.

9. Kieselsäure!

Auch von Innen kann man sich gegen Cellulite stärken, indem man Kieselsäure zu sich nimmt. Diese ist unteranderem in Haferflocken oder Hirse enthalten und kann kinderleicht in den Speiseplan eingeschleust werden.

Wer denkt , er könne sich einfach eine Ani-Cellulite-Creme kaufen und das Problem sei erledigt, irrt sich. Denn diese Cremes helfen nur in Verbindung mit Sport und einer guten Ernährung etwas. Allein durchs eincremen kann Cellulite weder verringert noch vorgebeugt werden.

Ein weiterer Mythos ist es, das nur dicke Menschen an Cellulite leiden, das ist natürlich völliger Blödsinn. Da auch Untergewicht dazu führen kann, das die Haut schnell faltig wird. Das Thema Cellulite betrifft also jede Frau und wer auf seinen Körper achtet und ihm hin und wieder etwas gutes tut, der wird sicherlich mit einer straffen Haut belohnt.

Foto:
woman.at

Schreibe einen Kommentar