Deshalb nahm Amy Winehouse Drogen…

Viele Fans & Menschen interessiert, warum Amy Winehouse Drogen nahm. Ihr Vater Mitch bringt nun etwas Licht in das Privatleben von Amy und erklärt die Hintergründe ihrer Probleme.

Zuerst war es nur Alkohol wegen dem Lampenfieber – aber Amy endeckt noch andere Drogen

Insbesondere gegen Amy´s damaligen Ehemann Blake Fielder-Civil erhebt Mitch Winehouse schwere Vorwürfe. Ih macht er zum Hauptverantwortlichen für die Drogensucht seiner Tochter.

Es sei eine “turbulente Beziehung” gewesen geprägt von Exzessen, Gefängnis und Seitensprüngen. Auch die Rolle der Medien wird vom ihm dabei kritisiert. Die Presse hat Gerüchte gestreut und die Tragödie seiner Tochter ausgeschlachtet. Zuviel Druck, zu vele Lügen – der Anfang vom Ende?

Amy litt sehr unter Lampenfieber
Als Kind und dann auch später als großer Star hat Amy Winehouse unter Lampenfieber gelitten. “Sie wurde zwar nicht körperlich krank, wie das manchen Künstlern passiert, aber manchmal brauchte sie einen Drink, um auf die Bühne gehen zu können, oder rauchte vielleicht ein bisschen Cannabis”.

Im Buch, das Anfang Juli erscheint, erinnert sich der Vater auch an die Geburt seiner Tochter. “Ich meinem ganzen Leben habe ich kein Baby gehört, dass so laut schreien konnte”. Auch später in der Schule “suchte sie ständig Aufmerksamkeit.

Still sitzen konnte sie nicht”. Dafür überzeugten die Aufführungen und später ihr Stimme. Zum Beispiel in Amerika. Auf ihrer US-Tour für das Album “Back To Black” lagen Amy die Hollywood-Stars zu Füßen, erzählt der Vater.

Courtney Love kam in die Garderobe, um sie zu begrüßen, und Bruce Willis lud mit “einem etwas wackeligen Kopf” Amy Winehouse zu seiner Geburtstagsparty nach Las Vegas ein.

Stiftung für drogenabhängige Jugendliche
Er kündigte an, mit dem Millionennachlass seiner Tochter eine Stiftung zu gründen, die sich um drogenabhängige Jugendliche kümmert.

Foto:
Amy Winehouse/Facebook.com

Schreibe einen Kommentar