Debbie Rowe weint um Michael Jackson

Debbie Rowe, die Ex-Frau von Michael Jackson und Mutter seiner ältesten Kinder, hat sich bei dem ganzen Drama in den letzten Monaten immer erstaunlich im Hintergrund gehalten. Zumindest verglichen mit Jackos Familie.

Aber vor ein paar Tagen sichtete man sie am Grab des King of Pop. Sie reihte sich dort vor dem Mausoleum in die Menschentraube aus Fans ein und versuchte ihre Fassung zu wahren.
Als aber ein Fan sie erkannte und sie in den Arm nahm, gab sie sich öffentlich ihren Gefühlen hin. Sie weinte mehrere Minuten ungehemmt bittere Tränen.

Sie trauert noch immer – und das absolut aufrichtig und bewegend, obwohl ihre Ehe mit Michael seit mehr als 10 Jahren geschieden ist und er bereits 8 Monate tot ist.

Bildquelle: odt.co.nz

2 Kommentare bei „Debbie Rowe weint um Michael Jackson“

  1. Naja wer weiß was für ein Verhältnis Debbie und Michael Jackson wirklich hatten?!

    Lasst sie doch trauern, ist doch ihr Recht. Debbie Rowe hatte es bestimmt auch nicht leicht….

  2. Ich finde auch wenn eine Ehe schon lange vorbei ist und so etwas geschiet kann Debbie Rowe doch trotzdem trauern um Michael Jackson.Sie haben zwei Kinder zusammen und sie kannten sich über 20 Jahre,das verbindet.

    Ich kann nicht verstehen das das so etwas außergewöhnliches ist das Sie weint und auch nach 8 Monaten ihn nicht einfach so vergessen kann.

Schreibe einen Kommentar