Das Line-Up für das Puls Festival steht

Auch Mine ist auf dem Puls Festival vertreten

Das Puls Festival lockt jedes Jahr auf´s neue Musik-Fans aus ganz Deutschland und die Tickest sind innheralb kurzer Zeit verkauft. Auch dieses Jahr gibt es ein fettes Line-up u.a. mit Soul-Sänger Kwabs und der Londoner Rap-Lyrikerin Kate Tempest. In drei Tagen öffnet der Ticketverkauf – also nichts wie ran und vormerken!

Das PULS Festival ist bei den European Festival Awards als „Bestes Indoor Festival“ nominiert

Am 29. November öffnet das Funkhaus seine Tore: Sechzehn Bands auf drei Bühnen und DJs bis fünf Uhr morgens:
Neben zahlreichen Geheimtipps (Son Lux! Ballet School!) präsentiert das PULS Festival auch neue Bands und Trends aus Bayern, darunter den viel beachteten Elektroniker Occupanther und den Amberger Rapper BBou.

Das Line-Up in diesem Jahr:

Kwabs (London)
PULS sagt: 2015 wird sein Jahr. Die brillante Soul-Stimme des Londoners hat ihm prominente Fans eingebracht: Jessie Ware, Joss Stone und SOHN. Noch bevor nächstes Jahr sein Debüt-Album erscheint, spielt er die neuen Songs im Studio 1.

BBou (Amberg)
Bayerisches Original und höchst geistreicher Poet: Bbou gehört zu den besten und unterhaltsamsten Rappern im Süden Deutschlands.


Deltron 3030 (USA)

Die HipHop-Supergroup aus Del The Funky Homosapien, Dan The Automator – beide Mitstreiter von Damon Albarns Gorillaz – und Ausnahme-DJ Kid Koala wird im Funkhaus in München den einzigen Deutschland-Auftritt mit Orchester spielen: Das renommierte Münchner Rundfunkorchester begleitet die amerikanischen Rapper, die 2013 ihr gefeiertes zweites Album veröffentlicht haben.

Trümmer (Hamburg)
Kritische Geister mit klugen Texten und krachigen Gitarren – die Wiederbelebung der „Hamburger Schule“? Nachdem PULS die junge Band bereits in der TV-Sendung „Startrampe“ vorgestellt hat, ist sie nun erstmals im Funkhaus live zu erleben.


Kate Tempest (London)

Britischer HipHop mit roten Backen: Die junge Poetin war mit ihrem Debüt „Everybody Down“ in England für den bedeutenden „Mercury Prize“ nominiert.

Adulescens (Aichach)
Eine der versiertesten Bands in Bayern mag vor einigen Jahren noch auf den Spuren von Radiohead gewesen sein – inzwischen hat sie längst ihren eigenen Weg gefunden. Musik zum Ausklinken und Abheben.

Son Lux (New York)
Multiinstrumentalist, Nerd und Elektronik-Wizzard: Son Lux ist eine lebende musikalische Denksportaufgabe. Live setzt er seinen Klangkosmos mit manischer Energie um – wer hätte gedacht, dass man zu akustischer Algebra so gut tanzen kann?

Occupanther (München)
Eine der größten Electronica-Hoffnungen in Deutschland kommt 2014 aus München: Der Ex-This-Is-The-Arrival-Schlagzeuger nimmt derzeit Songs – und das eine oder andere Feature mit Londoner Underground-Rappern – für sein Debüt-Album auf, das nächstes Jahr erscheinen soll.

Bonaparte (berlin)
Die Livequalitäten der avantgardistischen Krawalltruppe sind legendär. In den historischen Orchestersälen des BR wird Tobias Jundt, der seit 2013 eine monatliche Radiosendung bei PULS moderiert, aber vor allem auch die musikalische Vielfalt seiner Band präsentieren. An seiner Seite: Mitglieder des Münchner Rundfunkorchesters!

Ballet School
Berlin ist auf dem besten Weg, zur Welthauptstadt des anspruchsvollen Indiepops zu werden. Blogs und Magazine feiern Ballet School – eine irische Sängerin, ein brasilianisch-japanischer Gitarrist und ein englischer Schlagzeuger – für ihren brillant arrangierten Dreampop mit glitzernden 80er-Jahre-Einflüssen.

Blackout Problems
Im Rahmen der TV-Sendung „Startrampe“ hat PULS den jungen Münchnern bereits im Sommer einen Slot auf dem Taubertal-Festival organisiert. Der super-energetische Auftritt war so überzeugend, dass wir die Alternative-Rock-Band auch aufs PULS Festival eingeladen haben.

Ja, Panik (Berlin)
Vom Musikexpress über den Rolling Stone bis hin zum Spiegel sind sich alle einig: In Sachen geistreicher deutschsprachiger Rockmusik kann der österreichischen Band derzeit kaum jemand das Wasser reichen.

Teesy (Kiel)
Am Himmel des erfolgreichen Stuttgarter Labels Chimperator (Cro) geht ein neuer Stern auf: Teesy hat die Stimme, den Stil und den Soul, um ein ganz Großer zu werden. Und was im internationalen Pop ganz normal ist, macht der Kieler Sportstudent endlich auch auf deutsch – R‘n’B meets Pop meets Rap.

Mine (Mainz)
Kunstvoller Pop voller Kontraste: Mine hat Jazzgesang und Kompostion studiert, liebt aber auch Underground Rap. Sie arrangiert ihre Songs mit viel Elektronik, holt aber für ihren Auftritt beim PULS Festival Streicher und Bläser des Münchner Rundfunkorchesters auf die Bühne.


Shawn The Savage Kid (Regensburg)

„Rap kann so viel sein – und so wenig wird draus gemacht“, sagt Shawn The Savage Kid. Er ist inzwischen nach Wien gezogen, wo er sich von den vertrackten Beats der örtlichen Elektro- und HipHop-Szene inspirieren lässt, um seinem intelligenten Flow das adäquate Bett zu geben.

Im Anschluss an die Shows wird im Funkhaus noch auf der großen Aftershow-Party weitergefeiert. An den Plattentellern stehen dann neben PULS-DJs der großartige Turntable-Artist Kid Koala (Montreal) und Psaiko.Dino (Stuttgart), der DJ und Produzent von Cro.

Wo und wann startet das Puls Festival dieses Jahr?

Der allgemeine Vorverkauf beginnt am 10. November. Karten sind dann für 29,90 Euro bei MünchenTicket und bei BRticket erhältlich.

29. November, Funkhaus des Bayerischen Rundfunks, München
Einlass: 19.00 Uhr

Weitere Infos zu Line-Up, Programm und Co. immer aktuell auf deinpuls.de/festival

Foto:
Mine copyright BR / Sabrina Weniger

Schreibe einen Kommentar