Daniela & Nicole Urbschat´s herbster Rückschlag

Es ist vielleicht der herbste Rückschlag den Daniela und Nicole Urbschat die letzten Tage verkraften mussten. Und das alles wegen einem Mietvertrag. Statt 2,7 Millionen Euro Entschädigung gab es keinen Cent – und das Haus ist auch weg.

Daniela und Nicole Urbschat haben eindeutig zu hoch gepokert und Haus, Geld und Hof verloren

Eine Fotografen-Dynastie steht vor einem Scherbenhaufen: Die Familie Urbschat, die einst Robert Kennedy jr., Walter Scheel, Curd Jürgens, Bill Clinton und Arnold Schwarzenegger vor der Linse hatten, muss ihr Studio am Kudamm räumen. Hintergrund: Der neue Eigentümer des Grundstückes Kurfürstendamm 170 plant, den Nachkriegsbau abzureißen und durch ein modernes Bürohaus zu ersetzen.

Als letzter Mieter pochte das Fotostudio auf den bis 2019 laufenden Mietvertrag. Die Unternehmer-Schwestern Daniela und Nicole klagten gegen die Kündigung. „Nur für eine Summe von 2,7 Millionen Euro wären sie bereit gewesen, die Räume freiwillig abzugeben“, so der Gegneranwalt Christopher Sixtus von der Kanzlei Sixtus & Partner auf Nachfrage der B.Z. Im Gegenzug bot der Eigentümer schließlich eine halbe Million Euro, um dem Traditionsbetrieb einen Standortwechsel schmackhaft zu machen.

Da das den Urbschat-Sisters offenbar nicht genügte, ließen sie es auf einen Prozess ankommen. Mit dem Ergebnis, dass sie diesen jetzt vor dem Kammergericht verloren haben – ohne einen einzigen Cent der erhofften Millionen. Als die Richter während des Prozesses durchblicken ließen, dem Münchner Vermieter recht geben zu wollen, legte die Holler-Stiftung den angeschlagenen Noch-Mietern zu dem Zeitpunkt sogar 250.000 Euro auf den Verhandlungstisch. Rechtsanwalt Sixtus weiter zur B.Z. AM SONNTAG: „Ein mehr als faires Angebot.

Die Holler-Stiftung wollte damit ihre Wertschätzung für das Traditionsunternehmen ausdrücken. Leider haben wir für dieses Entgegenkommen nur ein hämisches Gelächter geerntet.“ Jetzt müssen die zwei Promi-Fotografinnen die Koffer packen und bis Ende des Monats ihr 1.500 Quadratmeter großes Quartier verlassen.

Foto:
highgloss.de

Ein Kommentar bei „Daniela & Nicole Urbschat´s herbster Rückschlag“

  1. Recherche war gestern! Wer das geschrieben hat, ist eher Lobbyist als Journalist und hat sich offensichtlich (gerne?) nur mit einer Seite unterhalten. Schade um den Platz im Netz oder wo auch immer. Falls jemand, der sich Journalist nennen möchte, der Autor war: Berufsehre geht anders! Empfehle Grundkurs Journalismus.

Schreibe einen Kommentar