Daniela Katzenberger: In Jogginghosen zu McDonald’s

Daniela Katzenberger: Trotz wachsenden Erfolgs fühlt sich die Katze manchmal noch wie die “kleine Daniela” und lebt privat sehr zurückgezogen.

Locker bleiben: An manchen Tagen genießt es Daniela Katzenberger, in Jogginghose zu McDonald’s zu gehen und nicht erkannt zu werden.

“Ich bin privat sehr zurückgezogen, so ein Alm-Öhi“, enthüllte Daniela Katzenberger (‘Goodbye Deutschland’) im Gespräch mit dem People-Magazin ‘Bunte’ und erklärte, in ihrer Heimatstadt Ludwigshafen gehe sie durchaus noch als “die kleine Daniela” durch: “Da quatscht mich keiner an, da kann ich in Jogginghosen zu McDonald’s gehen – und es interessiert keine Sau.”

Dabei wächst das Imperium Katzenberger täglich ein kleines Stück. Nach ihrem Durchbruch als Reality-Star ist Daniela Katzenberger Cafébesitzerin und Sängerin. Im nächsten Jahr soll einiges dazu kommen, wie ihr Produzent Bernd Schumacher enthüllte: “Es gibt viele Ideen – Anfang 2011 soll zunächst ihre Schmuckkollektion kommen. Dann wird es wohl einen Kalender geben, eine Kosmetikserie mit Lipgloss und Lippenstift und so weiter.”

Was die Gagen angeht, spielt Daniela Katzenberger noch nicht in der ersten Liga. Aber das muss auch nicht sein: “Von Millionendeals, wie sie Michelle Hunziker für die L’Oréal-Kampagne bekommt, ist Daniela noch weit entfernt. Aber zum Glück ist sie nicht gierig. Dabei werden ihr für Kurzauftritte und Autogrammstunden schon heute bis zu 20.000 Euro geboten. 10.000 Euro sind die Regel”, verriet der Star-Macher.

Daniela Katzenberger beschrieb das vergangene Jahr als “beängstigend, faszinierend, erschreckend” und legte nach: “Als ich von den geplanten Formaten erfahren habe, wurde mir übel. Weil das ist schon echt was Irres.”

So oder so: Kein steht es mehr als Daniela Katzenberger wenn sie in Jogginghosen zu McDonald’s geht…

Wir sind gespannt auf ihre Kosmetikserie mit Lipgloss und Lippenstift!

Foto:
Daniela Katzenberger, EMI / www.schoko-auge.de, über dts Nachrichtenagentur

Schreibe einen Kommentar