Daniela Katzenberger verrät, was nicht heiß macht

Daniela Katzenberger findet Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg zu alt und hortet das Ersparte lieber da wo man es sehen kann – unter´m Kopfkissen. Fazit: Banken und Politiker machen nicht heiß!

Klare Ansage: Daniela Katzenberger sagt: Mein Geld gehört nicht auf die Bank.

Die freche Kult-Blondine, deren Leben seit einiger Zeit für den Sender VOX von einem Kamerateam dokumentiert wird, hat im Interview mit ‚Bunte‘ gestanden, dass sie von Wahlen wenig hält.

„Ich gehe nicht wählen“, so die „Katze“. Selbst der bestgekleideste Politiker der Republik kann es ihr dabei auch nicht schmackhaft machen. So sagt sie zu Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg:

„Nee, der ist zu alt. Der könnte ja mein Papa sein.“

Mit ihrer offenen und direkten Art hat sich Daniela Katzenberger in die Herzen der TV-Zuschauer geschlichen. Auch im Gespräch mit dem Society-Magazin glänzt sie wieder mit lustigen Sprüchen, wie sie nur eine Katzenberger raushauen kann:

„Was die Optik betrifft, bin ich die natürlichste unnatürliche Blondine der Welt. Ich bin ein Typ wie jetzt Lady Gaga oder Nina Hagen.“

Auch mit dem Thema Geld geht Daniela bodenständig um.

„Ich habe mein Geld da, wo ich es sehen kann, am liebsten im Schuhschrank oder unterm Kopfkissen. Seit das mit diesen Pleitebanken war, vertraue ich niemandem mehr. Alles, was ich kaufe, zahle ich bar“!

Ein Tipp für eine schuldenfreie Zukunft! Wir sagen nur: Weiter so Daniela Katzenberger – endlich mal ehrlich frei Schnauze!

Schreibe einen Kommentar