Daniel Küblböck: Wild und ungezähmt

Daniel Küblböck hätte sich von seiner Uschi auch getrennt, wenn sie ein Mann gewesen wäre – weil er noch nicht reif für etwas Festes ist. Und schon kosieren die Gerüchte – schwul oder nicht?

Freigeist: Daniel Küblböck hat nicht vor, in den nächsten Jahren sesshaft zu werden.

“Vielleicht werde ich mit 30 oder 40 mal etwas ruhiger, aber momentan ist der Daniel Küblböck eben noch wild und ungezähmt!”, lachte er im Interview auf ‘Bunte.de’.

Dass diese Einstellung nicht zu einem Mann mit Beziehung passt, bewies Daniel Küblböck auch gleich und verließ seine Freundin Uschi, eine Religionslehrerin aus Schwäbisch Gmünd. Seither spekuliert die Klatschpresse – mal wieder – über die sexuelle Orientierung des Stars. Ist Daniel Küblböck schwul und Uschi deswegen allein?

Daniel zu den Gerüchten: “Es wäre egal gewesen, ob es ein Mann oder eine Frau gewesen wäre – es hat einfach von der Entfernung her nicht gepasst.”

Trotzdem: Dass er auch auf Männer steht, ist bekannt, und seine Freundin hat das auch gewusst. “Doch sie hat’s verstanden, aber sie ist natürlich Religionslehrerin und ich glaube, dass sie da eher aus einem etwas konservativeren Elternhaus kommt”, erklärte der einstige ‘DSDS’-Teilnehmer.

Und was kommt jetzt im Leben des Vorzeige-Bayern? “Wenn man so alt ist wie ich, dann ist man etwas offener und will sich auf eine gewisse Art und Weise ausleben. Und für mich ist es halt einfach so, dass ich mir erst im Klaren sein muss, was ich wirklich von dieser Welt möchte”, sinnierte Daniel Küblböck.

Schreibe einen Kommentar