Daniel Küblböck möchte Moderator werden

Nachdem das erste Interesse an den ersten DSDS-Kandidaten abgeflaut ist, wurde Daniel Küblböck zur Lachnummer der Nation. Niemand konnte ihn ernst nehmen, die meisten wollten seine froschartige Stimme nicht mehr hören.

Wird uns Daniel Küblböck als Moderator nerven?

Nach einem peinlichen Gurkenlaster-Unfall, amateurhaft produzierten Teenagermusikvideos und Kreischalarm im Dschungel verschwand er dann von der Bildfläche.

Es gab eine längere Auszeit. Und dann kehrte er als ein neuer Daniel zurück – ohne Brille, mit kurzen Haaren und ernsthaften Künstlerhut. Und auf Künstler machte er dann auch, fortan als gehobener Entertainer und Jazzmusiker.

Sein neuester Plan: Er möchte Moderator werden. Dafür produzierte er seine eigene Talkshow Küblböcks Talk Night. Seine ersten Gäste sollen die ehemalige DSDS-Finalistin Juliette Schoppmann und der Supertalent Gewinner Yvo Antoni mit seiner Primadonna sein.

Es gibt dabei nur ein kleines Problem: Bisher hat er noch keinen Fernsehsender gefunden, der das Format ausstrahlen will.

Bildquelle: danielwelt.de

Ein Kommentar bei „Daniel Küblböck möchte Moderator werden“

  1. Wer sagt denn, dass Küblböck einen Fernsehsender gesucht hat? Die Show, die übrigens nach einer Stunde ausverkauft war, wird von „Live im Netz“ übertragen.

Schreibe einen Kommentar