Crystal Renn rebelliert gegen Model-Größen

Crystal Renn rebelliert gegen Model-Größen möchte, dass Modeschöpfer für ihre Entwürfe die Größen 38 oder 40 genauso benutzen, damit auch kurvigere Models sie tragen können.

Rebelliert: Crystal Renn möchte, dass Designer in größeren Größen entwerfen, so dass andere Frauen bei den Modeschauen zu sehen sind.

„Ich denke die Lösung wäre, dass man die Entwürfe in 38 oder 40 fertigt. Momentan ist es 32 oder 34, wenn man Glück hat“, erzählte Crystal Renn auf einer Konferenz von ‚Glamour Women of the Year‚.

„Wenn man sie in 38 oder 40 schneidern würde, dann könnten auch dickere Models – sogar die 40- oder 42-Trägerinnen in die Kleider passen. Für die dünneren Models mit den Größen 30,32,34,36 könnte man die Sachen mit Nadeln anpassen. Ich weiß das von meiner Arbeit als Übergrößen-Model. Da werden mir auch Kleider in Größe 52 mit Nadeln angepasst.

Ich habe das bei den Übergrößen gesehen und ich weiß nicht, warum wir die Größen 38 oder 40 bei den Entwürfen für normale Models nicht auch sehen. Momentan reden wir alle darüber, dass wir fülligere Frauen auf den Laufsteg sehen wollen, aber das ist unmöglich, so lange wir solche Laufsteg-Kleidung haben.“

Crystal Renn wurde mit 14 als Model entdeckt, aber es wurde ihr gesagt, dass sie ein Drittel ihres Gewichts abnehmen müsse, um erfolgreich zu sein. Das führte zu gesundheitlichen Problemen bei ihr und seitdem ist die Amerikanerin eine Verfechterin für kurvigere Figuren bei Models. Sie hat deshalb ein Buch mit dem Titel ‚Hungry: Ich wollte essen. Aber ich wollte auch in der Vogue sein‘ geschrieben.

Crystal Renn bleibt weiterhin kämpferisch, rebelliert und begibt sich auch in Internetforen, um dafür zu streiten. „Ich lese, was die Leute über mich sagen, denn ich will wissen, wo unsere Schwächen in der Angelegenheit sind. Deshalb lese ich die Kommentare in den Blogs. Eine Person schrieb: ‚Wow. Sie ist so fett. Schau sie dir an. Sie ist fettleibig.‘ Und dann wird gleich darunter jemand schreiben: ‚Schau mal, wie abgemagert sie ist. Sie ist magersüchtig.‘ Fett ist relativ. Was einige Personen als dünn bezeichnen, ist für andere fett“, hat Crystal Renn beobachtet.

Schreibe einen Kommentar