Collien Ulmen-Fernandes falsche Brust-Op bringt Geld

Collien Ulmen-Fernandes wurde eine Brust-Op von einem Schönheitschirurgen unterstellt, der mit ihrem Gesicht für sich unerlaubte Werbung schaltete. Dafür wurde der Chirurg nun von einem Gericht verurteilt. Dieser muss nun für die “falsche” Werbung eine Strafe hinnehmen und Collien einen saftigen Schadenersatz zahlen.

Collien Ulmen-Fernandes vermeintliche Brust-Op hat bei diesem Chrirurgen niemals stattgefunden

Collien Ulmen-Fernandes konnte sich über ein unerwartetes Weihnachtsgeld freuen: Wie die “BILD”-Zeitung berichtete, sprach ihr das Landgericht Köln 11.500 Euro zu, weil ein Düsseldorfer Schönheitschirurg in Verbindung mit ihrem Namen für Brustvergrößerungen warb. „Von heute auf morgen haben Schauspielerinnen wie Collien Fernandes nach einer Brustvergrößerung eine wohl geformtere Brust und leben vielen Frauen ein perfektes Leben vor“, so der Homepage-Satz gegen den Collien Fernandes klagte.

Extra Schmerzensgeld bekam die Liebste von Schauspieler Christian Ulmen jedoch nicht, da die Werbung klein war und nur 42 Mal aufgerufen worden war. Collien Ulmen-Fernandes hat eine eineinhalbjährige Tochter und teilt sich die Kindererziehung mit Christian. Gegenüber „Nido“ erklärte Christian Ulmen, dass er sich die Kindererziehung mit seiner Frau teilt: „Die Leute wundern sich schon, wenn ich sage: ‘Ich muss jetzt los, das Kind übernehmen’“, so der 38-jährige Zweifachpapa.

Collien darauf wütend: „Als wäre es völlig klar, dass es die alleinige Aufgabe der Frau ist, das Kind 24 Stunden zu betreuen und ich dankbar sein müsste, dass Christian die Güte hat, mir etwas abzunehmen. Meiner Auffassung nach ist Kindererziehung zu gleichen Teilen Mutter- und Vatersache. Dass das immer noch nicht selbstverständlich ist, lässt mich total zur Feministin werden“.

Foto:
Skley/Flickr/CC BY-ND 2.0

Schreibe einen Kommentar