City Shopping – Wo sind die Vintage-Hauptstädte….

Wenn man in der Fußgängerzone zum dritten mal am selben Tag einem Menschen mit dem gleichen T-Shirt begegnet, das man selbst gerade trägt, dann wird es einem immer mal wieder bewusst: so groß die Auswahl an Labels und Shops auch ist, irgendwie scheint doch jeder die gleichen Klamotten zu tragen. Das nervt vor allem dann, wenn man sich eigentlich über seinen Style von der breiten Masse abheben will.

City-Shopping ist hipp & vor allem erschwinglich!

Gegen den modischen Einheitsbrei hilft vor allem eines: die Shoppingmeile wechseln. Manchmal genügt es schon, einfach mal für ein Wochenende nach Berlin zu fahren und dort durch die verschiedenen Stores und Boutiquen zu streifen, auf der Suche nach ganz besonderen Stücken. Aber manchmal reicht selbst dass nicht, denn auch in der Hauptstadt dominieren letztlich die Läden, die es auch in den meisten anderen Städten des Landes zu finden gibt.

Erfolgversprechender ist da ein Shoppingwochenende in Paris oder Amsterdam. Die Reiseexperten von Expedia haben sich beispielsweise einmal in Europas Vintage-Hauptstädten nach coolen und individuellen Läden umgeschaut.

Auf dem Programm in Paris beispielweise steht ein Besuch im Szeneviertel Marais, ein Bummel über einen der originellsten Flohmärkte der Stadt und natürlich eine Mittagspause in einem der unzähligen Cafés der Stadt. Im Les Deux Magots in Saint-Germain de Près lässt es sich nach einer kräftezehrenden Einkaufstour wunderbar bei einem kühlen Bier oder Weißwein entspannen. Der Stil der Vintagemode in Frankreichs Hauptstadt reicht von den 1930er und 40er Jahren mit ihren eleganten und femininen Kleidern bis hin zur Schulterpolster-lastigen Mode der 1980er.

Auf eines legt man hier ganz besonderen Wert: die Qualität und Verarbeitung der Stücke. Hochwertige und besonders gut erhaltene Designer-Vintagemode findet man auf jeden Fall an der Seine. Wer also seinen Kleiderschrank um ein paar edlere Teile erweitern will, kann ja für die nächste Reise nach Paris nach einem günstigen Flug Ausschau halten, um in der Modehauptstadt schlechthin shoppen zu gehen.

Amsterdam und Stockholm – clean, stylisch, individuell.

Nicht ganz so schick, dafür umso entspannter geht es bei unseren holländischen Nachbarn zu. Mit dem Flieger ist man im Handumdrehen in Amsterdam und kann zwischen Coffeeshops und Grachten die Geschäfte und Second-Hand-Shops der Stadt unsicher machen. Der Style der Niederländer ist im Gegensatz zu dem der Franzosen weniger elegant, dennoch clean und lässig.

Ebenfalls auf der Checkliste der Expedia-Experten steht im Artikel auch noch Stockholm – und das völlig zu recht. Denn gerade die Skandinavier sind bekannt für ihr ausgeprägtes ästhetisches Empfinden und ihren unschlagbaren Riecher, wenn es um gutes Design geht. Besonders die Schweden haben sich einen guten Ruf erarbeitet, nicht zuletzt wegen so großer Unternehmen wie H&M oder IKEA.

Auch Labels wie Acne und Whyred, deren „Vintage“-Stücke man hier mit höherer Wahrscheinlichkeit aufstöbern kann als beispielsweise in Berlin, haben dazu beigetragen, dass Stockholm zur heimlichen Modehauptstadt für junge, urbane Mode herangewachsen ist. Also Schluss mit dem Einheitsbrei, raus aus dem altbekannten Shoppingumfeld und auf nach Paris, Amsterdam oder Stockholm, um den Kleiderschrank mit Klamotten aufzufüllen, die hier sonst kaum einer trägt.

Bildquelle:
Flickr-BY © Panoramas
Flickr-BY © Moyan_Brenn
Flickr BY ©eGuide Travel

2 Kommentare bei „City Shopping – Wo sind die Vintage-Hauptstädte….“

  1. Beate Staudiner sagt: Antworten

    Vintage und Second Hand Shopping sind meine absoluten Favoriten! Man glaub überhaupt nicht, was für Glücksgriffe man da machen kann. Ich habe mir gerade erst eine Lederjacke von Oakwood gekauft, die war kaum getragen und um einiges billiger!

Schreibe einen Kommentar