Cindy von Marzahn trauert um Dosen- und Flaschenpfand

Das hätte Ilka Bessin alias Cindy von Marzahn wohl nie gedacht. Die ehemalige Hartz-IV-Empfängerin erschuf aus ihrem privaten Schicksal heraus die Kunstfigur „Cindy aus Marzahn“, die Prinzessin sein möchte und stets in einem rosa Jogging-Anzug herum läuft. Der Beginn einer märchenhaften Karriere?!

Cindy von Marzahn –
Von Hartz-IV zum Broadway?

Keine Frage: Cindy schreibt Comedy-Geschichte. Sie hat ihre eigene Sendung, ergatterte einen Platz als Assistentin von Markus Lanz bei „Wetten, dass…?“ und die New York Times widmete ihr einen Artikel.

Doch das ist noch lange nicht das Ende: Wie Bild.de berichtete, soll Cindy schon in diesem Sommer mit ihrem Stand-up-Programm auf dem New Yorker Broadway auftreten! Dazu winke ein Auftritt, der normalerweise der absoluten A-Liste der internationalen Prominenz vorenthalten ist: Cindy in der legendären „Tonight Show“ mit Jay Leno (62). Erobert die rundliche Ulknudel nun die Herzen Amerikas? Cindy nimmt das Ganze mit ihrer Art von Humor: „Wahrscheinlich muss ich mein Englisch dafür noch ein bisschen abpolieren, damit die Amis mich auch gut verstehen.“

Nur das Finanzielle dürfte einige Schwierigkeiten bereiten

„Ein Problem gibt es aber. Ich habe gehört, da drüben gibt es kein Pfand auf Flaschen und Dosen. Dieses Zusatz-Taschengeld würde mir am Ende des Monats schon fehlen … Aber wenn man was erreichen will, muss man auch mal Abstriche machen.“

Diese Frau schafft alles, was sie sich in den Kopf setzt – auch die Eroberung Amerikas! Wird Cindy aus Marzahn (Ilka Bessin) im rosa Jogginganzug Amerika erobern?

Foto:
RTL / Bodo Schackow

Schreibe einen Kommentar